Corona-Alarm im Kindergarten

Corona-Verdacht in Kita: Heilbronner Gesundheitsamt mit klarer Vorgehensweise

Heilbronn: Coronavirus-Verdacht in Kitas - wann wird zugemacht?
+
Gut zu wissen: Bloße Corona-Verdachtsfälle reichen nicht aus, um eine Einrichtung komplett zu schließen. Voraussetzung ist ein oder mehrere positive Covid-19-Tests.

Wegen des Verdachts auf Coronavirus-Infektionen schließt auch in der Region Heilbronn vorübergehend eine Kita. Stadt und Gesundheitsamt finden dazu klare Worte.

Heilbronn - Gerade erst kehren Kitas, Kindergärten und Schulen langsam zum Regelbetrieb zurück, schon müssen erste Einrichtungen wieder schließen. Der Grund: Vereinzelt kommen Kinder mit Erkältungssymptomen in die Einrichtung. Ist der Test auf das Coronavirus positiv, reagiert das Gesundheitsamt.

Und zwar nach einem klaren Schema, wie die echo24.de-Redaktion* vom Gesundheitsamt Heilbronn erfährt. Ziel sei es, möglichst schnell zu reagieren, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus* zu verhindern, erklärt der Heilbronner Gesundheitsamtsleiter Peter Liebert.

Wie der Kita-Notfallplan bei Coronavirus-Verdachtsfällen* im Detail aussieht und ab wann eine komplette Schließung der Kita notwendig ist, berichtet er ausführlich in einem echo24.de-Serviceartikel. * echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare