1. tz
  2. Welt

Stromausfall? Ungewöhnliches Produkt bei Kaufland fast ausverkauft

Erstellt:

Von: Victoria Krumbeck

Kommentare

In Krisenzeiten fangen die Menschen oft an zu hamstern. Klopapier und Hefe scheinen Vergangenheit zu sein - ein neues Produkt ist wichtig geworden. Bei Kaufland ist es fast ausverkauft.

München - Die Energiekrise sorgt nicht nur für leere Geldbeutel, sondern auch für Angst vor einem Blackout. Zu dem Stromausfall kann es kommen, wenn dem Netz mehr Strom genommen als zugeführt wird. Wenn etwa gleichzeitig Tausende von Heizlüftern angeschaltete werden, kann es zu einer Störung kommen. Heizlüfter sind momentan ein beliebtes Produkt, wie ein Rewe-Kunde feststellte. Doch nicht nur dieses Produkt scheint ein absolutes Must-have zu sein. Anscheinend rüsten sich schon die ersten für einen möglichen Blackout aus - die Regale beim Kaufland sind fast leer.

Kaufland-Regale fast leer: Kunden rüsten sich für einen Blackout

Was tun, wenn es zu einem Stromausfall kommt? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) empfiehlt unter anderem, Kerzen und Streichhölzer zu Hause zu haben. Es scheint jedoch, dass Kerzen bereits jetzt schon Mangelware sind. Ein Kaufland-Kunde teilte auf Twitter ein Bild, auf dem das Kerzen-Regal deutlich leer erscheint. „Kerzen im Kaufland heute fast ausverkauft. Vorbereitungen auf den Stromausfall“, schrieb er dazu.

Vorbereitungen für den Katastrophenfall: Finden Sie das notwendig?

Kaufland: Kerzen fast ausverkauft - Vorbereitungen für den Blackout

Das Bild kommt bei den Twitter-Usern nicht gut an. „Die Kerzen landen dann auf dem Stapel Klopapier neben den 20 Litern Rapsöl und der Palette Dosentomaten“, kommentierter ein Nutzer. „Alle verrückt geworden“, schrieb ein weiterer User. Auf die Frage, ob es nicht einfach nur Lieferschwierigkeiten sind, verwies der Kaufland-Kunde auf ähnliche Bilder in der Drogerie Rossmann.

„Denke, viele werden die Kerzen auch zum Wärmen nutzen und nicht nur für den Stromausfall“ kommentierte ein anderer. „Da freut sich die Feuerwehr bestimmt schon darauf“, sorgte sich ein User. Eine Nutzerin witterte darin ein gutes Geschäft: „Gibt es Unternehmen, die Kerzen produzieren, in die man investieren könnte?“ Trotz der Kommentare gibt es sinnvolle Maßnahmen, die Haushalte bei Angst vor einem Blackout ergreifen können. (vk)

Auch interessant

Kommentare