Tragödie in Heppenheim

Grausames Drama in Hessen: Mann ersticht Ehefrau im Krankenhaus - und springt dann in den Tod

Die Polizei ermittelt nach dem Mord in Heppenheim die Hintergründe der Tat.
+
Die Polizei ermittelt nach dem Mord in Heppenheim die Hintergründe der Tat.

Unfassbare Tat im hessischen Heppenheim: Ein Mann (60) soll seine Ehefrau (55) erstochen haben - in einem Krankenhaus. Anschließend soll er sich das Leben genommen haben.

  • Im hessischen Heppenheim ereignete sich eine schreckliche Tat.
  • Ein Mann soll seine Ehefrau in einem Krankenhaus erstochen haben.
  • Anschließend soll der Mann aus dem Fenster gesprungen sein und sich das Leben genommen haben.

Heppenheim - Es ist eine Tat, die sprachlos macht. Ein 60-jähriger Mann soll seine Frau in einem Krankenhaus erstochen haben. Sie soll dort stationär gelegen sein. Nach der Tat sprang der mutmaßliche Täter dann aus dem Fenster des Krankenzimmers der Frau und nahm sich damit das Leben. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig offen.

Heppenheim (Hessen): Unfassbare Bluttat - Mann ersticht seine Frau im Krankenhaus

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich die Tat am Mittwochabend (29. Juli) gegen 19 Uhr. Anschließend stürzte der 60-Jährige aus dem Zimmer im 2. Obergeschoss des Gebäudes in die Tiefe. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb der Mann noch an Ort und Stelle. Die Beamten des Kommissariats 10 der Heppenheimer Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat aufgenommen.

Weitere Informationen folgen.

Hinweis der Redaktion:

Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite https://www.krisendienst-psychiatrie.de/

---

Im hessischen Vogelsberg ereignete sich am Sonntagabend ein schwerer Autounfall. Die anrückenden Feuerwehrleute sind schockiert: Sie kennen den Insassen.

In einem Haus in Schwandorf sind zwei Leichen entdeckt worden*. Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst nach Tschechien - nun gibt es neue Entwicklungen.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Scarlett im Schwarzwald verschwunden: Ist die 26-Jährige tot? Polizei äußert tragischen Verdacht
Scarlett im Schwarzwald verschwunden: Ist die 26-Jährige tot? Polizei äußert tragischen Verdacht
Sensationsfund in Deutschland: Gruselige Entdeckung bei Bauarbeiten - Jetzt ist klar, wie alt Skelett tatsächlich ist
Sensationsfund in Deutschland: Gruselige Entdeckung bei Bauarbeiten - Jetzt ist klar, wie alt Skelett tatsächlich ist
Riesen-Hai attackiert Schnorchler: Begleiter ziehen schwer verletzten Mann zurück in Boot - „Leben gerettet“
Riesen-Hai attackiert Schnorchler: Begleiter ziehen schwer verletzten Mann zurück in Boot - „Leben gerettet“
Dorf in Spanien in Angst: Seltenes Tier gesichtet - Bürgermeister warnt - „sehr gefährlich“
Dorf in Spanien in Angst: Seltenes Tier gesichtet - Bürgermeister warnt - „sehr gefährlich“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion