Hinweise auf Bomben-Anschlag auf Nazi-Computer gefunden

+
Uwe Böhnhardt (li.) und Uwe Mundlos

München - Bei den Ermittlungen zur Zwickauer Nazi-Zelle verdichten sich die Hinweise auf eine Verantwortung der Rechtsterroristen für den Kölner Nagelbomben-Anschlag von 2004.

Lesen Sie auch:

Bericht: Geheimdienst wusste von Überfällen des Nazi-Trios

Auf einem sichergestellten Computer fanden Ermittler des Bundeskriminalamts (BKA) Sequenzen, deren Dateinamen auf eineBeteiligung der Terroristen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos an dem Anschlag hindeuten, wie das Münchener Nachrichtenmagazin “Focus“ laut Vorabmeldung vom Freitag berichtet.

Die Dateien heißen den Angaben zufolge “gerri auf kamera.avi“, “max auf kamera.avi“ und “max auf kamera von hinten.avi“. “Gerri“ soll ein Tarn- und Spitzname von Böhnhardt gewesen sein. Mundlos nannte sich “Max B.“. Die Sequenzen, die auch im Propaganda-Film der Terrorgruppe auftauchten, zeigen Bilder einer Überwachungskamera, auf denen die mutmaßlichen Täter zu sehen sind.

dapd

auch interessant

Meistgelesen

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich
Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Kommentare