Land unter auch in Köln

Irres Hochwasser-Video aus Köln aufgetaucht - Mann schwimmt durch Bus

Ein Mann schwimmt durch einen Bus der Kölner Verkehrs-Betriebe.
+
Ein Mann schwimmt durch einen Bus der Kölner Verkehrs-Betriebe.

Auf Instagram macht ein bizarres Video die Runde, in dem ein Mensch durch einen überfluteten Bus schwimmt. Die Kommentare zeigen, dass die Kölner ihren Frohmut nicht verloren haben.

Köln - Deutschland wird derzeit immer wieder von teils extremen Unwetter heimgesucht. Besonders dramatisch stellt sich die Lage in der Eifel mit mehreren Toten und etlichen Vermissten dar. Aber auch in anderen Teilen der Bundesrepublik herrscht im wahrsten Sinne des Wortes Land unter.

Von heftigen Überschwemmungen sind etwa auch Düsseldorf und Köln betroffen. Nach dem Starkregen kam es im gesamten Kölner Stadtgebiet zu Überflutungen, und auch der Pegel des Rheins steigt schnell. Doch wie schlimm die Lage auch ist, die Menschen verlieren deshalb nicht ihren Humor. So wie ein Mann aus Köln, der in einem absurd anmutenden Video zu sehen ist, das auf Instagram die Runde macht.

Köln: Mann schwimmt im durchfluteten Bus - „Irgendwie gruselig“

Darin ist zu sehen, wie ein bekleideter Mann durch einen Bus schwimmt. In dem Fahrzeug der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) steht das Wasser fast bis zum Fenster. Untermalt ist das Video mit dem Lied „My Heart Will Go On“ von Céline Dion, das als Filmsong des Katastrophendramas „Titanic“ bekannt wurde. Versehen ist der Beitrag mit „KVB = Kölsche Titanic“.

Wie aus den Kommentaren hervorgeht, finden die User die Aktion durchweg lustig. Nur wenige Nutzer sind anderer Meinung. Einer schreibt: „Das sieht so so creepy (deutsch: gruselig, d. Red.) aus.“ Ein anderer findet: „Der Sound macht es irgendwie gruselig.“

Mann schwimmt durch Bus: Netzgemeinde ist amüsiert

Doch es dominieren humorvolle Antworten. „Endlich werden die Busse mal saubergemacht“, schreibt etwa einer. Andere sehen sich im Schwimmbad: „Man kann jetzt auch sein Seepferdchen im Bus absolvieren.“ „Bitte nicht vom Rand ... äh den Sitzen springen“, schreibt ein User in Bademeister-Manier.

Im Kommentarfeld findet sich auch eine Prominente. Auf die Frage einer Bürgerin, ob das Wasser nicht auch aus der Kanalisation hochkomme und alle Kölner „gerade in Kacke“ schwimmen, antwortete Sat.1-Moderatorin Marlene Lufen mit einem knappen „Ja“. Auch wenn das Video wohl zur Erheiterung gedacht ist, gab es beim Hochwasser in NRW auch menschliche Tragödien. (mt)

Auch interessant

Kommentare