Hochzeitsaccessoires für den schönsten Tag des Lebens

+
Hochzeitsaccessoires dienen als Glücksbringer und runden Ihr Outfit ab.

Die Einladungen sind verschickt, der Festsaal gebucht und das Brautkleid gekauft. Jetzt fehlen nur noch die passenden Hochzeitsaccessoires für den großen Tag. Diese Kleinigkeiten machen Ihr Outfit perfekt und dienen gleichzeitig als Glücksbringer.

Der Tradition nach braucht eine Frau an ihrem Hochzeitstag etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. Das Alte steht für die Verbundenheit zur Familie, das Neue für einen neuen Lebensabschnitt, das Geliehene symbolisiert Glück und das Blaue ist das Sinnbild für Treue. Die Hochzeitsaccessoires lassen sich gut auf diesen Brauch abstimmen.

Das alte Hochzeitsaccessoire: der Familienschmuck

Das wichtigste Hochzeitsaccessoire ist natürlich der Ehering. Er steht ganz klar im Fokus – der restlichen Schmuck wird auf ihn abgestimmt. In vielen Familien bekommt die Braut zur Feier des Tages ein altes Familienerbstück überreicht, zum Beispiel ein klassisches Armband aus Gold oder dezente Perlenohrringe. Zu wissen, dass das Schmuckstück schon von vielen Generationen getragen wurde, erfüllt die Braut mit Stolz und erinnert Sie immer wieder an diesen außergewöhnlichen Tag.

Das geliehene Hochzeitsaccessoire: das Spitzentaschentuch

Wenn die Braut den Gang zum Altar entlangschreitet, spielen die Gefühle verrückt und nicht selten fließt die ein oder andere Freudenträne die Wange hinunter. Ein Taschentuch wischt diese schnell wieder weg. Die Braut leiht sich am besten ein handbesticktes Stofftaschentuch von ihrer Oma. Das ist stilvoll und bringt Glück.

Das neue Hochzeitsaccessoire: die Brautschuhe

Mit neuen Schuhen an den Füßen gelingt der Schritt in einen neuen Lebensabschnitt. Traditionell sammelt die Braut Pfennige, um sich ihre Hochzeitsschuhe zu kaufen. Daran, ob es zu aufwändig verzierten Pumps oder nur zu einfachen Sandalen gereicht hat, erkannte der Bräutigam damals, wie sparsam seine Zukünftige ist. Bis heute hält sich dieser Brauch. Wer jedoch mit seinem Sparstrumpf zum Schuhladen geht, sollte sich zuerst erkundigen, ob das Bezahlen in Münzen akzeptiert ist. Ansonsten wechselt eine Bank das Kleingeld in Scheine um.

Noch ein alter Hochzeitsbrauch in Deutschland: Schreiben Sie die Namen Ihrer ledigen Freundinnen auf die Sohlen der Schuhe. Diejenigen, deren Name nach der Feier nicht mehr zu lesen sind, sind die nächsten Hochzeitsanwärterinnen.

Das blaue Hochzeitsaccessoire: das Strumpfband

Die Farbe Blau steht für Treue und Beständigkeit – unverzichtbar für die Ehe. Unter dem Hochzeitskleid versteckt trägt die Braut deshalb traditionell ein blaues Strumpfband. Das sexy Hochzeitsaccessoire entzückt nicht nur den Bräutigam. Oft endet eine Hochzeitsfeier damit, dass das Strumpfband unter den Gästen versteigert wird. Nach jedem Gebot schiebt die Braut ihr Kleid ein kleines Stück höher – das erheitert die Hochzeitsgesellschaft und bringt Geld in die Kasse des jungen Paares.

Auch interessant

Meistgelesen

„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kommentare