1. tz
  2. Welt

Die Höhle der Löwen (VOX): Heftige Kritik an Schulpolitik - Judith Williams bei App-Pitch in Rage

Erstellt:

Kommentare

Matthias Schadhauser (rechts) und Philipp Kramer aus München präsentieren bei „Die Höhle der Löwen“ ihre App „wryte“.
Matthias Schadhauser (rechts) und Philipp Kramer aus München präsentieren mit „wryte“ eine All-In-One Schul-App. „Die Höhle der Löwen“ läuft immer montags um 20.15 Uhr auf VOX. © RTL/Bernd-Michael Maurer

Die Gründer der App „wryte“ scheinen in „Die Höhle der Löwen“ (VOX) einen Nerv bei Judith Williams getroffen zu haben. Sie redet sich beim Thema Schule in Rage.

Köln – 8,4 Millionen Schülerinnen und Schüler gibt es in Deutschland. Selten dürften sie, aber auch ihre Eltern und Lehrer so gefordert worden sein, wie in den Monaten des Corona-Lockdowns. In dieser Zeit fand der Unterricht hauptsächlich über Video-Chats statt, Aufgaben und Arbeitsblätter wurden per E-Mail versandt und sorgten auf so manchem Rechner für Dokumenten- und Ordner-Chaos. Die App „wryte“ soll dabei nun Abhilfe schaffen. Weshalb sich Investorin Judith Williams bei dem Pitch in Rage redet, verrät fuldaerzeitung.de*.

Mit „wryte“, welches in der neuen Folge von „Höhle der Löwen“ (VOX*) vorgestellt wird, sollen Mitschriften zukünftig auf dem Tablet angefertigt werden. Ein zuvor eingerichteter Stundenplan sorgt dafür, dass die App die Uhrzeit beachtet und die Mitschriften dadurch immer korrekt einem Fach zuordnet. Lose Zettel im Schulrucksack und Papierblöcke und Hefte, bei denen keiner mehr durchblickt, sollen mit „wryte“ der Vergangenheit angehören. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare