Mehr Follower als Hundeprofi Martin Rütter

Golden Retriever mit einzigartigem Fell: Gen-Mutation macht Hund unverwechselbar

Ein Golden Retriever mit seinem Knochen.
+
So sehen Golden Retriever üblicherweise aus. (Archivbild)

Golden Retriever Enzo ist ein echter Star auf Instagram. Grund ist sein einzigartiges Aussehen, das er einer genetischen Mutation zu verdanken hat.

  • Der Golden Retriever Enzo aus Texas ist ein ganz besonderer Hund.
  • Der Vierbeiner hat wegen einer Gen-Mutation ein außergewöhnliches Fell.
  • Auf Instagram ist der Hund ein richtiger Star.

Austin - Golden Retriever sind bekannt für ihr hell-beiges bis braun-goldenes Fell und sehen alle recht ähnlich aus. Auch Hund Enzo ist ein Golden Retriever. Doch ihn könnte man unter Millionen Artgenossen sofort erkennen. Denn Enzo hat ein einzigartiges Merkmal, dass ihn zu etwas ganz Besonderem macht.

Golden Retriever: Einzigartiges Fell wegen Gen-Mutation

Der Golden Retriever aus Texas wurde einem Bericht des englischen Daily Stars mit einer seltenen genetischen Mutation geboren, der er einen tiefschwarzen Fellfleck auf der linken Gesichtsseite zu verdanken hat. Der Fachbegriff hierfür lautet somatische Mutation. Laut Angaben seiner Besitzer, der Familie Castro aus dem texanischen Austin, betrifft die Gen-Mutation ausschließlich das Aussehen des Hundes.

Einzigartiges Fell macht Golden Retriever zu Instagram-Star

Und dieser vermeintliche „Schönheits-Makel“ macht den dreijährigen Hund zu einem echten Star auf Instagram. Mehr als 190.000 Follower hat der Golden Retriever und es werden täglich mehr. Damit hat der Vierbeiner weit mehr Fans als beispielsweise Hundeprofi Martin Rütter (137.000 Follower). Kein Wunder - man muss kein Hunde-Liebhaber sein, um von Enzo, der schon als Welpe alle verzaubert hat, begeistert zu sein.

Nicht nur sein einzigartiges Fell war der Grund, dass Familie Castro sich einst in den kleinen Welpen verguckt hatte. „Wir haben Enzo und seine Brüder kennengelernt und uns sofort in Enzo verliebt, nicht nur wegen seines Flecks, sondern weil er der süßeste und verspielteste Welpe war“, erinnert sich die 15-jährige Clarissa Castro.

Ganz und gar nicht süß ist das riesige Tier, das in Mexiko aus der Kanalisation gezogen wurde und für versteinerte Passanten sorgte. (va)

Auch interessant

Kommentare