Der Samstag wird ruhiger

Hunderte Staus vor Pfingsten: Schritttempo als Urlaubsgefühl

+
Autos stauen sich auf der Autobahn A3 bei Köln: Allein in Nordrhein-Westfalen wurden am Freitag 140 Staus gezählt. Foto: Rolf Vennenbernd

München (dpa) - Mit Stop-and-go sind viele Autofahrer am Freitag in das Pfingstwochenende gestartet. "Es ist deutschlandweit total voll", sagte ein ADAC-Sprecher. Der Autoclub registrierte am Nachmittag von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen mehr als 500 Meldungen von Staus und Behinderungen.

Allein im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen habe es mehr als 140 Meldungen gegeben.

Im vergangenen Jahr sei der Freitag vor Pfingsten einer der schlimmsten Stautage gewesen. "Der Freitag ist Hauptreisetag." Pendler, Kurzurlauber und Familien auf dem Weg in die Ferien sorgten für Enge auf den Straßen.

Am Samstag rechnet der ADAC mit einer etwas ruhigeren Lage. Allerdings beginnen in Berlin, Bayern und Baden-Württemberg die Ferien. "Vor allem deshalb ist hier auch mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen." Vor allem im Süden dürfte es damit noch einmal eng werden.

Am Pfingstmontag und am Dienstag rollt auf den Straßen bereits die Rückreisewelle. Der ADAC rechnet jeweils am Nachmittag mit lebhaftem Heimreiseverkehr.

ADAC Routenplaner mit Staumeldungen

ADAC zu Staus

ADAC-Staukalender

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.