Kaum zu glauben

Horror-Fund durch Polizei: Tierschmuggler halten kleine Hundewelpen an unfassbarem Ort

Hundewelpen
+
Beamte machten einen Horror-Fund: Sie fanden kleine Hundewelpen an einem schrecklichen Ort. (Symbolbild)

Illegaler Hundehandel ist seit Jahren ein großes Problem. Nun deckte die nordrhein-westfälische Polizei eine ganz besonders perfide Art der Tierquälerei auf.

  • Mit dem Thema illegaler Tierhandel wird die Polizei häufig konfrontiert.
  • In NRW flogen nun mehrere Frauen auf.
  • Der Ort, an dem die Beamten dort kleine Hunde fanden, machte sie sprachlos.

Köln/Düsseldorf - Was für ein Horror-Fund in Nordrhein-Westfalen. Die Kölner Polizei hat einen schlimmen Fall von Tierquälerei aufgedeckt. Dabei trauten die Beamten wohl ihren Augen nicht.

In gleich mehreren Wohnungen hielten insgesamt vier Frauen Hunde unter furchtbaren Bedingungen. Jetzt flogen die Tierquäler auf. Der Polizei gelang es, die Tiere aus drei Wohnungen in Köln sowie einer in Düsseldorf zu befreien.

Unter den geretteten Hunden befanden sich auch vier Malteser-Welpen. Diese wurden in einem Kühlschrank eingepfercht gehalten. Zudem waren die durchsuchten Wohnungen völlig zugemüllt und verdreckt.

Hundewelpen in Kühlschrank: Polizei durchsucht Wohnungen in Köln und Düsseldorf

Den vier Frauen droht nun Ungemach seitens der Behörden. Nach Polizeiangaben wurden bereits Ermittlungen eingeleitet - wegen illegalen Handels mit Hunden.

Wie die Kölner Polizisten weiter berichteten, handelte es sich bei den aus ihrer qualvollen Lage befreiten Hunden außerdem um mehrere Pudelschnauzer, französische Bulldoggen und Chihuahuas.

Das verstörendste Bild bot sich den Ermittlern in einer Wohnung in Köln-Chorweiler. Hier blickten die Polizisten nach dem Öffnen eines Kühlschranks in die großen Augen von vier Hundewelpen. Die mutmaßliche Hundehändlerin hatte die kleinen Tiere in einen ausgeschalteten Kühlschrank mit offener Tür
gezwängt.

„Sie hat sie dort versteckt, als wir kamen“, schilderte eine Polizeisprecherin. Die Beamten wurden bei ihrem Einsatz von Tierärzten unterstützt. Noch ist offen, in welchem Gesundheitszustand sich die verängstigten Hunde nach ihrem Martyrium befinden. Nach ihrer Untersuchung werden sie zunächst in zwei Kölner Tierheimen unterkommen und dort aufgepäppelt.

Video: Warnung auf eBay & Co.: Illegaler Welpenhandel nimmt zu

Hundewelpen im Kühlschrank: Hinweise bringen Polizei auf die Spur der Tierquäler

Unterdessen war die Polizei dem illegalen Hundehandel durch Hinweise aus der Bevölkerung auf die Spur gekommen. Zeugen hatten berichtet, dass in Online-Verkaufsportalen vermeintlich geimpfte und gechipte Junghunde angeboten wurden.

Das Inserat brachte die Kölner Polizei auf die verdächtigen Frauen. Ob diese die Hunde auch nach Deutschland geschmuggelt haben, werde noch ermittelt. Um dem illgalen Handel mit kleinen Hunden Einhalt zu gebieten, warnte die Kölner Polizei noch einmal eindringlich. Wer Tiere als Weihnachtsgeschenk günstig erwerben will, droht auf dubiose Händler hereinzufallen. (kh)

Auch interessant

Kommentare