Schlusslicht ist das Saarland

Immer mehr Väter nutzen Elterngeld

München/Wiesbaden - Das Elterngeld erfreut sich laut Statistischem Bundesamt bei Bayerns jungen Vätern steigender Beliebtheit. In vielen Familien ist die Auszeit aber nach wie vor Frauensache.

Das Elterngeld erfreut sich stetig steigender Beliebtheit. Laut Statistischem Bundesamt nehmen im bundesweiten Vergleich nur sächsische Väter häufiger die staatlich geförderte Auszeit für die Erziehung ihrer kleinen Kinder in Anspruch - in Bayern sind es gut 43 Prozent, in Sachsen knapp 47. Ermittelt wurden die Zahlen für Kleinkinder, die im zweiten Quartal 2015 geboren wurden und im Laufe der nächsten Monate zwei Jahre alt werden, wie das Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Schlusslicht ist das Saarland mit nur gut 24 Prozent „Väterbeteiligung“.

Sozialministerin Emilia Müller (CSU) reagierte erfreut: „Das heißt: Beruf und familiäre Verpflichtungen schließen sich nicht mehr gegenseitig aus“, sagte sie in München. Laut Statistischem Bundesamt steigt der Anteil der Väter, die Elterngeld beantragen, seit 2008 kontinuierlich an.

Allerdings ist in vielen Familien die Auszeit für die Kindererziehung nach wie vor ausschließlich Frauensache: Seit Einführung des Elterngelds vor einem knappen Jahrzehnt nehmen kontinuierlich weit über 90 Prozent der Mütter den Zuschuss in Anspruch.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Nach Festnahme von mutmaßlichem Terroristen: Teile von Biowaffen-Gift verschwunden
Zöllner kontrollieren Gepäck - Was sie darin entdecken verursacht Gänsehaut 
Zöllner kontrollieren Gepäck - Was sie darin entdecken verursacht Gänsehaut 
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt
Mann verletzt in Zug Menschen mit Stichwaffe - Polizei gibt Details zu Opfer bekannt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.