1. tz
  2. Welt

Bizarres Verbrechen: Mann lässt Inder durch Kobra töten - beinahe fünf Millionen Euro als Beweggrund

Erstellt:

Kommentare

Mord-Komplott mit Kobra: Auf einer Pressekonferenz präsentierte die Polizei von Rajur (Bundesstaat Maharashtra) fünf Verdächtige.
Mord-Komplott mit Kobra: Auf einer Pressekonferenz präsentierte die Polizei von Rajur (Bundesstaat Maharashtra) fünf Verdächtige. © Ahmednagar Police

Es klingt wie ein bizarrer Plot zu einem Hollywood-Film: Seinen eigenen Tod mit einer Kobra als „Mordwaffe“ zu inszenieren.

Neu Dehli - Ein Mann (54) in Indien täuschte seinen eigenen Tod vor. Der Grund: Er wollte fünf Millionen US-Dollar (4,3 Millionen Euro) von seiner amerikanischen Lebensversicherung abkassieren. Sein perfider Plan ging jedoch nicht auf.

Die Polizei im südindischen Rajur (Bundesstaat Maharashtra) deckte einen unfassbaren Fall eines Versicherungsbetrugs auf. Der 54-Jährige hatte über 20 Jahre in den USA gelebt und war kurz zuvor nach Indien in sein Dorf Rajur im Bezirk Ahmednagar zurückgekehrt. Die Versicherungsgesellschaft war misstrauisch geworden und schickte einen Ermittler los. Dann flogt die Verschwörung auf.

Mann tötet Inder mit Kobra - um 5 Millionen Dollar Lebensversicherung zu kassieren

Der 54-Jährige hat laut den Behörden einen armen, ihm ähnlich aussehenden Mann mit dem Biss einer gekauften Kobra töten lassen, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. Der Indian Express hatte zuerst unter Berufung auf die Polizei am Dienstag darüber berichtet.

Die Beamten wurden skeptisch, als Menschen im Umfeld des Toten widersprüchliche Angaben machten. Da die Polizei keine Verwandten des Verstorbenen ausfindig machen konnte, begannen sie die Anrufe des vermeintlich Toten nachzuverfolgen. Laut den Anrufprotokollen stellte sich schnell heraus, dass der 54-Jährige noch lebte und sich im Krankenhaus als Neffe ausgegeben hatte, um seine angebliche Leiche zu identifizieren.

Mordwaffe Kobra - Der perfide Plan des Versicherungsbetrügers

Um seinen Tod vorzutäuschen, habe der 54-Jährige laut Polizei einen mittellosen, ihm ähnlich aussehenden Mann mit dem Biss einer gekauften Kobra töten lassen. Bei dem Opfer soll es sich um einen psychisch kranken 50-Jährigen handeln.

Der Mann und vier Komplizen seien festgenommen worden. Die Lebensversicherung sei ursprünglich skeptisch geworden, weil er vier Jahre davor bereits den Tod seiner Frau vorgetäuscht hatte. (dpa/ml)

Im Zoo in Duisburg gab es derweil eine schockierende Tier-Entdeckung.

Auch interessant

Kommentare