Aufmerksamkeit um jeden Preis

Influencerin bricht ihrem Hund die Beine - für mehr Likes

Die amerikanische Influencerin posiert für ein Selfie mit ihrem Hund Max
+
Influencerin Lovely Peaches mit ihrem Jack-Russell-Welpen Max, der zur Steigerung von Frauchens Fans misshandelt wird.

Die Gier nach mehr Followern treibt Influencerin Lovely Peaches zu einer höchst asozialen Selbstdarstellung auf Instagram an. Die 20-jährige Amerikanerin soll ihrem Hund die Beine gebrochen haben, nachdem sie ihm zuvor Parfum ins Gesicht gesprüht hatte.

Sie nennt sich Lovely Peaches und postet wie so viele junge Frauen in ihrem Alter regelmäßig Videos auf TikTok und Instagram. Doch ihr Content scheint alles andere als „lovely“ zu sein, sondern extrem gaga. Die 20-jährige Amerikanerin, die mit bürgerlichen Namen Brittany Johnson heißt, hat ihre 140.000 Follower vor allem durch Provokationen gewonnen und schreckt offenbar selbst vor Gewalt gegen Tiere nicht zurück.

Eigentlich könnte die TikTokerin ein Vorbild für junge Frauen sein. Denn mit ihrem Gewicht von 105 Kilogramm steht die selbstbewusste Amerikanerin in völligem Kontrast zu dem auf Instagram vorherrschenden Schönheitsideal aus endlos langen Beinen und Wespentaille. Dazu kommen eine gespaltene Zunge und endlos lange Fingernägel. Keine Frage, Lovely Peaches sticht aus der Masse hervor.

Influencerin Lovely Peaches: Mit Tierquälerei zu mehr Followern

Nun ist die junge Frau im Kampf um mehr Likes, Follower und Aufmerksamkeit jedoch offenbar einen Schritt zu weit gegangen. So zeigt die britische „The Sun“ auf ihrer Website ein Video, in dem Johnson ihren sechs Monate alten Jack Russel Terrier Max Parfum ins Gesicht sprüht. Wie zu erwarten, kneift der Hund sofort seine Augen zusammen und reibt sich mit seiner Pfote die Nase, um die Duftmoleküle zu vertreiben. Dann bricht das Video abrupt ab. User, die das Geschehen live auf ihren Smartphones, mitverfolgten, alarmierten die Polizei wegen mutmaßlicher Tierquälerei.

Doch damit noch nicht genug des verstörenden Inhalts. Aussagen ihrer Follower zufolge, soll die Influencerin behauptet haben, ihrem Hund bei lebendigem Leib auch noch alle vier Beine gebrochen und ihn später sogar getötet zu haben. So veröffentlichte Johnson auf Instagram ein Foto von sich und Max und schrieb darunter: „As I Posted On My Personal Max is no Longer With Us Rip Buddy #6Months on this Earth Keep Me In Prayers.“ Im Polizeibericht zu Johnsons Verhaftung sei zu lesen, dass ein Zeuge die Polizei mit Bild- und Videomaterial versorgt hätte, das Johnson dabei zeigt, wie sie ihren Hund tritt und würgt.

Lovely Peaches: Influencerin verhaftet, Instagram gesperrt, Hund entzogen - aber sie hat noch eine Tochter

Die Polizei spürte Johnson in einem Motel in Georgia auf. Sie wurde sofort verhaftet. Bei der Befragung durch die Beamten soll sie die Verbreitung von Szenen der Misshandlung ihres Hundes und die Aussage über dessen angebliche Tötung über ihre Social-Media-Kanäle zugegeben haben. Sie habe das getan, um mehr Follower zu bekommen.

Nun sitzt Johnson im Gefängnis. Ihre vorläufige Freilassung hängt davon ab, ob sie die festgesetzte Kaution von 2.500 US-Dollar zahlen kann. Ihre Fans haben bereits angekündigt, für sie Geld sammeln und ein Spendenkonto einrichten zu wollen.

Medienberichten zufolge ist Jack-Russel-Welpe Max noch am Leben. Der Hund sei Johnson entzogen und in ein Tierheim gebracht worden. Bis zum endgültigen Abschluss des Falles darf Brittany Johnson keine Tiere mehr halten. Besorgniserregend: Johnson hat auch eine anderthalbjährige Tochter. Tatsächlich kursieren im Internet Videos, in denen Johnson behauptet, dass ihre Tochter tot sei. Diese Behauptungen sind falsch. Man kann nur hoffen, dass sie sich nicht eines Tages bewahrheiten.

Auch interessant

Kommentare