Geiselnahme in Justizvollzugsanstalt - größerer Polizeieinsatz dauert an

Geiselnahme in Justizvollzugsanstalt - größerer Polizeieinsatz dauert an

Attacke in Innsbruck

Messerattacke auf offener Straße: 21-Jähriger stirbt - Polizei nennt Details zur Tat

+
Innsbruck: Messerattacke auf 21-Jährigen - Opfer stirbt, Polizei sucht Täter (Symbolfoto).

Ein junger Mann wurde in Innsbruck auf offener Straße niedergestochen. Das Opfer starb, der Täter flüchtete. Die Polizei gibt neue Details bekannt.

Polizei nennt Details über Messerattacke in Innsbruck

Update 17.45 Uhr: Die Landespolizei Tirol teilt neue Details zur Messerattacke in Innsbruck mit. Demnach scheint es aufgrund bisheriger Ermittlungen festzustehen, dass eine neunköpfige Gruppe aus Voralberg mit dem Zug gegen 22 Uhr in Innsbruck ankam. Gegen 0.30 Uhr betrat die Gruppe demnach ein Lokal in der Innsbrucker Bogenmeile, das sie gegen 1.15 Uhr wieder verließ. 

Aus bisher unbekannten Gründen wurde die Gruppe laut Polizeibericht von einem bisher noch nicht identifizierten Täter bis zur Kreuzung Ingenieur-Etzel-Straße und Museumstraße verfolgt. Dort sei es „vollkommen unvermittelt und für das Opfer überraschend“ zum Angriff von hinten gekommen.

Der Unbekannte „hat vermutlich mit einem Messer“ dem Opfer ein oder zwei Stichverletzungen im Halsbereich zugefügt, so die Polizei. Allerdings sei ein Messer als Tatwaffe derzeit nicht gesichert. Der Täter flüchtete.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurden ein 20-jähriger afghanischer Staatsbürger sowie ein 24-jähriger afghanische Staatsbürger angehalten und im Hinblick auf eine mögliche Tatbeteiligung überprüft. Der 24-Jährige wurde nach der Überprüfung auf freien Fuß gesetzt. Der 20-Jährige wurde zur Sicherung der weiteren Erhebungen am späten Nachmittag ins Polizeianhaltezentrum Innsbruck überstellt. Der Mann bestreitet bisher jeden Tatzusammenhang.

Zu einer brutalen Messer-Attacke kam es hingegen in einer Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose zwischen Lübeck und Hamburg. In Bargfeld-Stegen kam es zum Drama. Auch in der Straßenbahn in Bremen kam es zu einer Messer-Attacke auf einen 16-Jährigen. Beides berichtet nordbuzz.de*.

Erstmeldung: Messerattacke nahe Hauptbahnhof in Innsbruck

Innsbruck - Eine schockierende Tat hat sich in der Nacht zum Sonntag im österreichischen Innsbruck ereignet: Laut Landespolizei Tirol war ein 21-jähriger Österreicher nahe dem Hauptbahnhof unterwegs, als er gegen 1.30 Uhr von einem Unbekannten angegriffen wurde. 

Der Täter habe völlig unvermittelt und derzeit ohne ersichtlichen Grund mit einem Messer auf den jungen Mann eingestochen, teilt die Polizei mit. 

Gewalttat in Innsbruck: Opfer wird Hals aufgeschlitzt

Das Opfer wurde dabei schwer am Hals verletzt. Kurze Zeit später sei er in einer Innsbrucker Klinik gestorben. 

Der Täter sei sofort zu Fuß geflüchtet. Beschrieben wird er als klein und dunkel gekleidet, vermutlich ausländischer Herkunft. Die Fahndung sei bisher erfolglos verlaufen.

Für einen 19-jährigen Mann endeten hingegen die Feierlichkeiten am Vatertag in Rostock blutig, wie nordbuzz.de*.

mm/tz

Auch interessant auf Merkur.de*: Ein schwerer Unfall erschüttert Bayern. Ein Augsburger (27) verbrennt in seinem Ford Mustang.

*Merkur.de undnordbuzz.de sindTeil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Drama am Strand in der Türkei: Paar erhebt nach Horror-Erlebnis schwere Vorwürfe
Drama am Strand in der Türkei: Paar erhebt nach Horror-Erlebnis schwere Vorwürfe
Ausraster auf offener Straße: Zukünftige Braut verprügelt Trauzeugin brutal
Ausraster auf offener Straße: Zukünftige Braut verprügelt Trauzeugin brutal
Mutter will nicht, dass Sohn (15) in die Schule geht - der Grund ist unfassbar 
Mutter will nicht, dass Sohn (15) in die Schule geht - der Grund ist unfassbar 
Unfassbar: Kleine Vögel wurden lebendig eingemauert
Unfassbar: Kleine Vögel wurden lebendig eingemauert

Kommentare