Polizei musste anrücken

Insassen in Ingelheim klettern aufs Dach - SEK-Einsatz im Abschiebegefängnis

+

Drei Häftlinge aus einem Abschiebegefängnis klettern aufs Dach und auf einen Baum. Die Polizei kommt mit Spezialkräften.

Ingelheim  - Drei ausreisepflichtige Flüchtlinge haben für einen SEK-Einsatz im Abschiebegefängnis Ingelheim gesorgt. Zwei Männer seien auf das Dach der Einrichtung geklettert, ein Mann auf einen Baum, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Mainz, Rinaldo Roberto, am Montag. „Sie haben lautstark auf sich aufmerksam gemacht.“ Ein Mann sei möglicherweise vom Dach auf den Baum geklettert.

Die Polizei rückte nach eigenen Angaben mit einem Höheneinsatzteam der Spezialeinsatzkräfte (SEK) an und holte die Männer herunter. „Es bestand zu keiner Zeit irgendwie eine Gefahr für andere Personen“, sagte der Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand.

Der Hintergrund der Aktion war zunächst unklar. Es könne sein, dass die Männer damit auf ihre persönliche Situation hätten aufmerksam machen wollen. Sie sollten zunächst zur Ruhe kommen und dann mit Hilfe von Dolmetschern befragt werden.

Rund 50 Polizisten sowie jeweils etwa ein Dutzend Rettungs- und Feuerwehrkräfte und ein Polizei- und ein Rettungshubschrauber waren nach Angaben der Polizei im Einsatz. Die Gewahrsamseinrichtung für Ausreisepflichtige in Ingelheim ist von dicken Betonmauern umgeben. Dort sind auch Abschiebehäftlinge aus anderen Bundesländern untergebracht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt
Frau zwölf Tage lang von eigenem Verlobten und drei Freunden vergewaltigt
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Männer aus der ganzen Welt reisen zu diesem hessischen Arzt! Er kann etwas, das alle Frauen glücklich macht
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.