Komikerin Celeste Barber verstößt gegen Richtlinien

Instagram-Doppelmoral offenbart: Portal zensiert Bild und muss ganz schnell zurückrudern

Das neue Logo von Instagram auf einem Apple iPhone 6, aufgenommen am 17.05.2016 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen).
+
Instagram löscht Beiträge, wenn sie gegen die Community-Richtlinien verstoßen. (Symbolbild)

90-60-90: Modelmaße und für viele die Idealvorstellung eines Frauenkörpers. Komikerin Celeste Barber sagt dem Perfektionismus-Wahn auf Instagram erneut den Kampf an - und wird zensiert. Nicht ohne Folgen.

  • Celeste Barber nimmt die „perfekte Welt“ auf Instagram & Co. immer wieder aufs Korn.
  • Die australische Komikerin möchte so Selbstinszenierung und Perfektionismus in den sozialen Medien entlarven.
  • Ihre Beiträge ecken gewöhnlich an - jetzt reagiert auch Instagram und erntet harsche Kritik.

Australien - Einst „nur“ Nebendarstellerin in Serien wie „All Saints“, hat sich Celeste Barber inzwischen international einen Namen als Komikerin gemacht. Ihr Steckenpferd: Auf Instagram parodiert die Australierin für ihre inzwischen über sieben Millionen Follower immer wieder die von Models, Schauspielern und Influencern als perfekt und makellos inszenierte Welt in den Sozialen Medien. Professionell ausgeleuchtete und arrangierte Fotografien, die vermeintlich ganz natürlich und spontan abgelichtet wirken sollen, nutzt sie, um den Wahn nach Selbstinszenierung auf Instagram & Co. zu entlarven.

Video: Instagram-Star Celeste Barber - so witzig können Posen der Supermodels aussehen

Dies schafft sie ohne beleidigende Worte und nur, indem sie selbst als Model das jeweilige Motiv mit einem gewissen Augenzwinkern „nachstellt“. Ohne MakeUp und die perfekten Körpermaße kreiert sie den Kontrast zu den gestylten Models und den - teils stark digital nach bearbeiteten - Bildern. Barbers Ansichten scheinen klar: Solche Bilder sind nicht „echt“ und stellen vor allem nicht den Alltag der abgelichteten Menschen dar. Während ein bisschen Hüftspeck, ein Doppelkinn und fettige Haare „normal“ sind, sind es nahtlose Bräune, Highheels im Supermarkt und Size Zero eben nicht.

Celeste Barber: Neuer Instagram-Beitrag nimmt Model Candice Swanepoel aufs Korn

Jetzt holte Celeste Barber erneut zu einem ironischen Konter gegen die ungeschriebenen Gesetze der Mode- und Beautyindustrie aus und nahm dieses Mal ein Foto des „Victoria‘s Secret“-Models Candice Swanepoel aufs Korn. Auf dem Originalbild sieht man Swanepoel fast unbekleidet, nur mit einer Jacke um die Schulter gelegt, vor einigen Pflanzen sitzen. Die Augen geschlossen und den Kopf in den Nacken gelegt, scheint sie die Sonne zu genießen. Barber hat die Situation auf dem Bild auf ihre ganz eigene, gewohnt komische Weise nachgestellt. „When you finally sit down and your kid asks for a drink“ („Wenn du dich endlich mal hinsetzen kannst und dein Kind dann etwas trinken möchte“), schreibt sie unter ihre Fotokollage auf Instagram, während ihr Gesichtsausdruck auf dem Bild eher gequält als lasziv wirkt.

Obwohl Barbers Post nicht der erste seiner Art ist, hat Instagram jetzt ungewöhnlich hart reagiert und ihr Bild zensiert, sodass es nicht mehr geteilt werden konnte. Die australische Komikerin verstoße mit ihrem Beitrag gegen die Community-Richtlinien. Der Vorwurf: Zu viel Haut. Solche Inhalte löscht Instagram sofort - doch scheint die Plattform dabei mit zweierlei Maßen zu messen.

Eines stößt Barbers Fans nämlich mehr als übel auf: Das Original-Foto, auf dem Swanepoel mindestens genauso viel Haut zeigt wie Barber, wurde nicht zensiert. Vorwürfe, die Instagram-Richtlinien bevorzugen Inhalte, die nur dem gängigen Schönheitsideal der Beauty- und Modeindustrie entsprechen, wurden seitdem immer lauter. Wieso für ihr motivisch identisches Duplikat des Bildes andere Richtlinien gelten sollen, als für das Originalbild ist auch der Komikerin selbst ein Rätsel. Auf Instagram schrieb Barber dazu in ihrer Story: „Hey Instagram, sort out your body-shaming standards, guys. It‘s 2020. Catch up.“ („Hey Instagram, verabschiedet euch von Body Shaming-Richtlinien. Kommt bitte mal im Jahr 2020 an, Leute!“) Zwei Frauen, zwei Richtlinien - dies will Barber also nicht gelten lassen.

Instagram: Unterschiedliche Frauen - unterschiedliche Richtlinien?

Und Barbers Fall ist nicht der einzige. Bereits im Juni löschte Instagram Fotos des Plus-Size-Models Nyome Nicholas-Williams, auf denen sie oberkörperfrei zu sehen war - mit Folgen. Denn unter dem Hashtag #IWantToSeeNyome entfachte international eine hitzige Debatte rund um die Thematik „Body Shaming“. Nicholas-Williams sagte damals gegenüber der Zeitung The Guardian: „Millionen Fotos von sehr nackten dünnen weißen Frauen können auf Instagram gefunden werden. Aber die Fotos einer fetten schwarzen Frau, die ihren Körper feiert, werden verbannt?“

Die harsche, öffentliche Kritik des Models und Celeste Barbers zeigten jeweils schnell ihre Wirkung: Beide Fotografien wurden von Instagram wieder online gestellt - und beide Frauen erhielten eine Entschuldigung. Ihre Bilder seien irrtümlicherweise zensiert worden, hieß es als Begründung für die Maßnahmen seitens der Plattform. (cos) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare