Youtuberinnen gewinnen gegen Joko und Klaas 

Joko und Klaas gegen ProSieben: Zuschauer kochen vor Zorn wegen Regelbruch

Joko und Klaas (ProSieben): Die TV-Zuschauer sind nach „Re-Boxing“-Matchstocksauer! Hat die Spaßvögel der Moderator Steven Gätjen um den Sieg gebracht?

  • Joko und Klaas haben gegen DagiBee uind Kelly MissesVlog verloren
  • Fans werfen ProSieben Regelbruch vor
  • Joko und Klaas müssen zur Strafe die neue Hymne des Senders schreiben

Unterföhring - Damit waren die Zuschauer so gar nicht einverstanden: „Unfair“, „whack“ oder „Ihr Armen“ - so kommentieren sie auf Instagram die Niederlage von Joko Winterscheidt (40) und Klaas Heufer-Umlauf (36) in der Sendung „Joko & Klaas gegen ProSieben“ zeigt.

Fans sind sind sauer auf Moderator Steven Gätjen

Die Fans sind überzeugt: Moderator Steven Gätjen (47) hat unfair geurteilt, und die beiden Entertainer hätten eigentlich gewinnen müssen. Doch was ist eigentlich passiert? Joko und Klaas waren in der letzten Runde vor dem großen Finale in einem sogenannten „Re-Boxing“-Match gegen die beiden Youtube-Influencerinnen DagiBee (25) und Kelly Misses Vlog (26) angetreten. Dabei mussten die beiden Teams jeweils fünf ausgepackte Gegenstände wieder so in ihren Originalverpackungen verstauen, dass das Ergebnis aussah wie das neue Produkt.

DagiBee und Kelly MissesVlog gewinnen beim „Re-Boxing“ gegen Joko und Klaas

In der zweiten Runde der Challenge ging es darum, einen Haufen Zigaretten unbeschädigt in der Packung verschwinden zu lassen - womit DagiBee (bürgerlich Dagmar Kazakov) und Kelly MissesVlog (bürgerlich Kelly Svirakova) eindeutig schneller waren. Allerdings: Die Mädels steckten die Kippen verkehrt herum in die Schachtel - was jedoch nur den Zuschauern auffiel. Steven Gätjen bemerkte nichts, als er am Ende die verschlossene Packung überprüfte. 

Im Gegensatz zu den Fans nahmen Joko und Klaas die Niederlage gegen ProSieben gelassen.

Dass die Youtuberinnen damit durchkamen, ärgerte die Fans von Joko und Klaas umso mehr, weil Gätjen zu den beiden Jungs ausgerechnet in der letzten Runde besonders streng war. Als sie mühevoll ein Smartphone fertig eingepackt hatten, war der Moderator gar nicht zufrieden. Der Grund: Die Verpackung ließ sich nicht zu 100 Prozent verschließen. Verständlich, fanden viele Zuschauer aus eigener Erfahrung: Das ist immer so. Doch Moderator Steven Gätjen zeigte sich diesmal als „strenger Schiedsrichter“: „Das ist eindeutig nicht geschafft.“

„Skandal“, „Brennpunkt“: Zuschauer finden „Joko & Klaas gegen ProSieben unfair“

Die Aufregung bei den Fans in den sozialen Netzwerken war nach der „Joko & Klaas gegen ProSieben“-Sendung so groß, dass eine Twitter-Userin ironisch fragt: „Gibt es einen Brennpunkt dazu?“ ProSieben antwortet ebenso ironisch: „Gute Frage. Wir lassen uns überraschen. Was sagt ihr @DasErste?“ 

In einem weiteren Tweet erinnert der Sender allerdings daran, dass es bei der„Re-Boxing“-Challenge keine Regel gab, nach der der Inhalt der Verpackung richtig herum eingepackt werden muss: „Zigaretten wurden falsch herum in die Packung gesteckt. Das war übrigens erlaubt: Sie mussten nur unversehrt sein. Und die Packung sollte verschließbar sein. Das war sie. Trotzdem: Skandal, Skandal, Skandal“.

Joko und Klaas nehmens locker - und schreiben jetzt die neue ProSieben-Hymne

Im Gegensatz zu ihren Fans nahmen Joko und Klaas die Niederlage mit ihrem gewohnten Humor - kein Wunder, denn allzu schlimm fiel ihre Strafe dann auch nicht aus: Sie müssen für ProSieben eine neue Hymne schreiben - und hatten rein zufällig schon am Mittwoch ein aufwendig ausgestattetes Set dafür zu Verfügung, von dem bereits erste Fotos und Videos posteten. „Wüssten gerne ob ProSieben gespannt, nervös oder vertrauensvoll ist“, schrieben die beiden auf ihrem Twitter-Account.

Die Entertainer nutzen ihre 15 Minuten zusätzliche Sendezeit überraschend verantwortungsvoll

Im Fall eines Sieges hätten die beiden 15 Minuten ProSieben-Sendezeit gewonnen - wie schon mehrere Male zuvor. Zweimal hatten die beiden sonst immer zu Späßen aufgelegtenTV-Stars ihre gewonnene Sendezeit sehr verantwortungsvoll genutzt. Im Mai ließen sie ohne Kommentar die Sea-Watch-Kapitänin Pia Klemp, den Obdachlosenhelfer Dieter Puhl und die gegen Rechtsextremismus engagierte Autorin Birgit Lohmeyer von ihrer Arbeit erzählen. 

Am vergangenen Mittwoch sagten Joko und Klaas ihre Sondersendungaus Respekt vor den Opfern des Terroranschlags in Halle ab: „Es hat heute etwas stattgefunden, das uns das Gefühl nimmt, heute Abend inszenierten Blödsinn aufzuführen", ließen sie verlauten.

Top-Einschaltquoten für „Joko & Klaas gegen ProSieben“

Für ProSieben war diese Ausgabe von „Joko & Klaas gegen ProSieben“ mal wieder ein Erfolg: Mit einer Einschaltquote von 10,8 Prozent bei den 14 bis 49-Jährigen wurde der Privatsender damit Marktführer.

Rubriklistenbild: © ProSieben

Auch interessant

Kommentare