Bilder veröffentlicht

Julia (8) wieder aufgetaucht: Mädchen war nahe bayerischer Grenze verschwunden

Bei einer Wanderung am tschechischen Berg Cerchov (Schwarzkopf) nahe der deutschen Grenze ist die achtjährige Julia aus Berlin verschwunden. Am Dienstag wurde sie gefunden.

Update vom 12. Oktober, 16.24 Uhr: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich zum Fall der vermissten Julia geäußert: „Letztlich war es dann ein Quäntchen Glück, dass ein in die Suchaktion eingebundener tschechischer Förster das Mädchen gefunden hat“, zitiert ihn die Nachrichtenagentur dpa.

Vermisste achtjährige Julia lebend in Tschechien gefunden

Update vom 12. Oktober, 14.44 Uhr: Nach Angaben der Polizei in Bayern ist die vermisste Achtjährige von Waldarbeitern oder Förstern gefunden worden. Aus Tschechien sei diese Nachricht gekommen, sagte Polizeisprecher Florian Beck am Dienstag. „Sie lebt, sie ist unterkühlt und ins Krankenhaus gebracht worden“, hieß es.

Update vom 12. Oktober, 14.15 Uhr: Das im tschechischen Böhmerwald vermisste deutsche Mädchen Julia soll gefunden worden sein. Das berichtete die tschechische Zeitung „Pravo“ am Dienstag unter Berufung auf „zwei vertrauenswürdige Quellen“ in ihrer Onlineausgabe. Das Mädchen sei demnach bei Ceska Kubice entdeckt worden.

Den Fund des Mädchens bestätigte auch die tschechische Polizei via Twitter. „Hervorragende Neuigkeiten, das kleine Mädchen wurde aufgespürt, sie wird nun an die Sanitäter übergeben“, hieß es auf der Plattform. Die Achtjährige aus Berlin werde nun medizinisch betreut, teilte die tschechische Polizei mit.

Die Polizei hatte seit Sonntag nach dem achtjährigen Mädchen gesucht. Die Familie aus Berlin war am Wochenende auf den Berg Cerchov (Schwarzkopf) gewandert, der wenige Kilometer vom bayerischen Waldmünchen entfernt liegt.

Julia (8) nahe bayerischer Grenze verschwunden: Nacht-Aktion erfolglos - Polizei schließt ein Szenario aus

Update vom 12. Oktober, 6.26 Uhr: Seit zwei Nächten wird ein achtjähriges Kind im deutsch-tschechischen Grenzgebiet vermisst. Polizei, Feuerwehr und Helfer weiterer Organisationen wollen auch am Dienstag wieder mit großem Aufwand suchen.

Dunkelheit und Kälte haben die Helfer auf der Suche nach der verschwundenen Achtjährigen nicht aufhalten können. Trotz widriger Umstände hätten die Einsatzkräfte in der Nacht zu Dienstag weiter das bergige und waldige Gelände ausgekundschaftet. Das sagte ein Sprecher der Polizei. Die Suche wird seinen Worten zufolge über den Tag hinweg fortgesetzt.

Achtjährige seit Sonntag im Grenzgebiet vermisst

Das Kind ist bereits seit dem späten Sonntagnachmittag verschwunden. Eine Familie aus dem Großraum Berlin war am Wochenende auf dem tschechischen Berg Cerchov (Schwarzkopf) gewandert. Das Gebiet liegt rund zwei Kilometer von der bayerischen Grenzstadt Waldmünchen entfernt.

Die Eltern hatten außer ihren zwei Kindern noch einen Neffen dabei. Nach den bisherigen Informationen verloren die Erwachsenen die drei Kinder, die im Wald spielten, aus den Augen. Der Sohn (6) und der Neffe (9) des Paares wurden schließlich gefunden, die achtjährige Tochter blieb vermisst.

Mehrere Hundert Einsatzkräfte wie Polizisten, Bergwachtler und Feuerwehrleute hatten auch am Montag nach der Schülerin in dem Gebiet gesucht. Die Einsatzkräfte kommen sowohl aus Tschechien als auch aus Deutschland. Polizeihubschrauber aus Bayern kreisten ebenfalls über dem Gebiet in Böhmen, am Boden waren Hundestaffeln im Einsatz. Zudem wurden geländegängige Spezialfahrzeuge genutzt.

Mädchen (8) an der deutsch-tschechische Grenze vermisst - „Schwieriges Gelände“

Die Polizei geht von keinem Verbrechen aus und vermute, dass sich die Achtjährige verlaufen habe. „Es ist ein schwieriges Gelände, ringsherum ist tiefer Wald“, sagte die tschechische Polizeisprecherin Dana Ladmanova. Die Familie des Mädchens wird von Psychologen betreut.

Bei der Suche helfen auch Förster und Mitarbeiter des Nationalparks Böhmischer Wald (Sumava). Sie kennen sich in dem unwegsamen und teils felsigen Terrain gut aus. Der Nationalpark Sumava grenzt an den ältesten Deutschen Nationalpark im Bayerischen Wald. Zwischen Sonntagnachmittag und Montagabend waren nach aktuellen Angaben zusammengerechnet circa 800 Einsatzkräfte auf tschechischer und deutscher Seite an der Suche beteiligt.

Vermisstes Mädchen - Suchhunde, Streifen und Drohnen im Einsatz

Update vom 11. Oktober, 21.00 Uhr: Über 40 Suchhunde waren am Montag bei der Suche nach dem vermissten Mädchen im Einsatz, wie die Polizei Oberpfalz in einer Pressemitteilung bekannt gab. „Ferner setzte die Polizei mehrere Einsatzhundertschaften der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Polizeihubschrauber, Multicopter (Drohnen) und Streifen ein“, hieß es weiter. Allerdings blieb die Suche trotz großer Bemühungen zunächst ohne Erfolg. Alle möglichen Suchmaßnahmen sollen in der Nacht aber weitergeführt werden.Die Einsatzkräfte seien dabei mit geländegängigen Fahrzeugen unterwegs. Über das Ergebnis werde am Dienstagvormittag berichtet.

Update vom 11. Oktober, 18.42 Uhr: Weiterhin sucht die Polizei nach der vermissten Achtjährigen aus Berlin Am Sonntag verschwand das Mädchen beim Wandern mit ihrer Familie - bisher fehlt von ihr jede Spur. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sicherte der Familie zu, dass ununterbrochen weitergesucht werde, bis das Kind gefunden sei. „Wir setzen alles daran, die Achtjährige schnellstmöglich zu finden, Tag und Nacht“, sagte er gegenüber der Bild.

Erstmeldung: Waldmünch/Cerchov - Es ist eine bergige, hügelige Landschaft, in der Julia (8) vermisst wird. Am Sonntag ging die Berliner Familie am tschechischen Berg Cerchov (Schwarzkopf) nahe der deutschen Grenze wandern. Julia, ihr Bruder und der Neffe der Familie entfernten sich, um zu spielen. Nachdem die Eltern die Kinder nicht mehr fanden, verständigten sie die Rettungskräfte. Diese fanden den Sohn und Neffen der Familie, von Julia fehlt hingegen weiter jede Spur. Die Einsatzkräfte hoffen nun, die Achtjährige mit einer Öffentlichkeitsfahndung zu finden. Rund um den tschechischen Berg Cerchov, etwa zwei Kilometer hinter der Grenze, werde intensiv nach dem Mädchen gesucht, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Regensburg* am Montagmittag (11. Oktober).

Julia (8) vermisst: Hunderte Rettungskräfte an der Suche beteiligt

Seit heute (11. Oktober) ist die Fahndung nach Julia öffentlich, doch die Suche läuft seit Verschwinden des Mädchens auf Hochtouren. Nach Informationen der tschechischen Nachrichtenagentur CTK beteiligten sich rund 200 Polizisten und Feuerwehrleute an der Suchaktion in der Umgebung des Cerchov, der höchsten Erhebung des Oberpfälzer Waldes. Die Gegend ist bewaldet, in der Nacht und am Morgen lagen die Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Vermisstenfall an bayerisch-tschechischer Grenze: Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

Mit Hilfe der veröffentlichten Fotos hoffen die Rettungskräfte nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Julia ist 1,40 Meter groß, trägt eine blaue Jacke, dunkle Hosen, rote Schuhe und ein rosa Halstuch. Hinweise zum Verbleib des Mädchens können über die Notrufnummer 110 an die Polizei übermittelt werden.

Die vermisste Julia Sleegers trug bei ihrem Verschwinden eine blaue Jacke, dunkle Hose, rote Schuhe sowie ein rosa Halstuch.

Am Montag (11. Oktober) schrieb die tschechische Polizei auf ihrem offiziellen Twitter-Account: „Trotz aller Bemühungen all derjenigen, die sich an der Suchaktion beteiligen, ist es uns bisher nicht gelungen, das Mädchen zu finden. Wir setzen die Suche selbstverständlich mit maximalem Einsatz auch heute fort - mit Hilfe der Feuerwehr, der deutschen Kollegen und weiterer Einsatzkräfte.“ Zur Stunde seien etwa 30 Personensuchhunde und über 100 Beamte der bayerischen Polizei im Einsatz. Auch ein Hubschrauber unterstütze die Suche nach der Vermissten aus der Luft. tz.de und Merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Polizei

Auch interessant

Kommentare