Fahrlässige Tötung?

Junge von Heizkörper erschlagen - Strafbefehl

Bad Mergentheim - Weil ein heruntergefallener Heizkörper einen Achtjährigen in einer Sporthalle erschlagen hat, ist Strafbefehl gegen den Installateur wegen fahrlässiger Tötung erlassen worden.

Bei dem Unfall im Dezember vergangenen Jahres hatte der Junge in einer Halle in Niederstetten mit Freunden Fußball gespielt, als sich ein zweimal zwei Meter großer Heizkörper von der Wand löste und auf ihn fiel. Er starb noch an der Unfallstelle. Dem Installateur wird vorgeworfen, die Heizung nicht ordnungsgemäß montiert zu haben. Eine Sprecherin des Amtsgerichts Bad Mergentheim (Baden-Württemberg) bestätigte entsprechende Medienberichte am Mittwoch.

Der Strafbefehl sieht eine Verurteilung des Mannes zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung und eine Geldstrafe von 10.000 Euro vor, wie die zuständige Richterin am Amtsgericht der „Südwestpresse“ sagte. Die Entscheidung des Amtsgerichts sei allerdings noch nicht rechtskräftig. Der Empfänger habe nach der Zustellung 14 Tage Zeit, sich zu äußern.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
27-Jähriger springt bei Party aus Fenster - und wird von Zaun aufgespießt
27-Jähriger springt bei Party aus Fenster - und wird von Zaun aufgespießt
Schrecklicher Fund: Neun zerstückelte Leichen in Kleintransporter 
Schrecklicher Fund: Neun zerstückelte Leichen in Kleintransporter 
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote
Arbeiter bauen riesige Brücke - plötzlich stürzt sie ein! Mindestens zehn Tote

Kommentare