Extremes Kältehoch in Sibirien

„Kältehammer“ mit Minus 52 Grad steht vor Europa: Kommen die Schneemassen nach Deutschland?

Ein Räumfahrzeug fährt eine eingeschneite Straße entlang.
+
Vor den Toren Europas wartet ein Kältehammer - gibt es jetzt Chancen auf Schnee?

Bisher war das Wetter in Deutschland vielerorts noch nicht wirklich winterlich. Ein sibirischer Kältehammer könnte das jetzt ändern.

Stuttgart - „Die sibirische Kältepeitsche ist in Startposition gegangen“, sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung in einem Video auf dem Portal wetter.net. Minus 52 Grad seien am Dienstagmorgen in Sibirien gemessen worden. „Noch vor ein paar Monaten gab es dort eine extreme Hitzewelle mit Temperaturen von über 37 Grad. Jetzt ist es über 80 Grad kälter.“ Aktuell befinde sich das Kältehoch Xavier über Russland. Ein „Kältehammer“ steht vor den Toren Europas, titelt wetter.net. Zieht das kalte Wetter jetzt weiter bis nach Deutschland?

Wie BW24* berichtet, steht ein „Kältehammer“ mit Minus 52 Grad vor Europa: Kommen die Schneemassen nach Deutschland?

Wintertief sorgt für „Regenchaos“: Überschwemmungen und Fluten - Neuschnee kündigt sich an (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare