1. tz
  2. Welt

Käse-Rückruf in elf Bundesländern: Wichtige Kennzeichnung fehlt

Erstellt:

Von: Stella Henrich

Kommentare

Eine Wiesbadener Firma ruft ihren Parmesan-Hartkäse wegen fehlender Kennzeichnungen zurück. Der Artikel wurde in elf Bundesländern verkauft.

Wiesbaden - Der Hersteller Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH ruft seinen Hartkäse „Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva“ mit dem Haltbarkeitsdatum 24. Dezember 2022 aus dem Handel zurück. Als Grund für den Rückruf gibt das Unternehmen eine falsche Etikettierung auf der Rückseite des Produkts an. Es fehle die deutsche Kennzeichnung, so der Wiesbadener Hersteller in einer Presseerklärung.

Käse-Rückruf in elf Bundesländern: Wichtige Kennzeichnung fehlt

Die Zutaten Kuh-Rohmilch und Lysozym (aus Hühnereiklar) seien Bestandteile der üblichen Produktrezeptur. Für Verbraucher, die diese Zutaten zum Beispiel aufgrund einer Milch- oder Ei-Allergie meiden müssten, sei dies ohne deutsche Kennzeichnung nicht ersichtlich und stelle somit ein gesundheitliches Risiko dar, heißt es in der Erklärung weiter.

Andere Produkte der Marke Giovanni Ferrari seien von diesem Rückruf nicht betroffen. Der Käse wurde nach Angaben des Portals lebensmittelwarnung.de in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen im Lebensmittelhandel verkauft.

Angaben zum Produktrückruf:

Das Bild zeigt den Käse „Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva“, 150 Gramm-Packung.
Rückruf von Hartkäse der Firma Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH aus Wiesbaden. (Produktbild) © Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH
HerstellerSAVENCIA Fromage & Dairy Deutschland GmbH
ProduktGiovanni Ferrari Grana Padano Riserva Käse
Packungsgröße150 Gramm am Stück
Mindesthaltbarkeitsdatum24. Dezember 2022
ChargeL.20145 (Angabe auf der Rückseite der Verpackung)
Grund des RückrufsProdukt ohne deutsche Kennzeichnung
VerbraucheranfragenTelefonnummer 0800 – 444 85 55 und info@giovanniferrari.de

Mit unserem Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Rückruf vor Hartkäse am Stück: Verbraucher bekommen Kaufpreis erstattet

Verbraucher, die den Käse ohne deutsche Kennzeichnung gekauft haben, können den Artikel im Handel gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Ein Kassenbon ist laut Unternehmen nicht erforderlich.

Erst Mitte dieses Monats mussten gleich sieben Käsesorten bei Aldi, Lidl und Edeka aus den Verkaufsregalen genommen werden. Bei einer Kontrolle wurden metallische Fremdkörper in den Käse-Sorten entdeckt, die zum bundesweiten Rückruf führten. Bereits im Juli wurde auch der Bavaria Blu Weichkäse aus dem Handel zurückgerufen. Bei einer Probe wurden Listerien festgestellt. Das Produkt gelangte in Deutschland und auch in Österreich in den Verkauf.

Auch interessant

Kommentare