Beschwerde auf Facebook hat es in sich

Kaufland-Kundin rastet nach diesem Erlebnis aus - „Müsste mir die Hände abhacken“

Desinfektionsspender bei Kaufland in Delmenhorst.
+
An diesem unhygienisch wirkenden Desinfektionsspender wollte sich eine Kaufland-Kundin nicht die Hände desinfizieren.

Nach einer Einkaufstour bei Kaufland rechnet eine Kundin gandenlos bei Facebook ab und schreibt: „Nach der Benutzung müsste ich mir die Hände erst anzünden und danach abhacken.“

Delmenhorst - „Auf Deutsch gesagt, das ist eine riesengroße Sauerei!!!!!“ - Mit diesen Worten beendet eine Kaufland-Kundin auf der Facebook-Seite der Supermarkt-Kette eine ellenlange und gnadenlose Abrechnung nach ihrem Einkauf. Was war passiert?

Ekelerlebnis bei Kaufland: „Müsste mir die Hände abhacken“

Die Frau mit Facebook-Name Angelique war nach eigenen Angaben am vergangenen Freitag (26. Februar) in einer Kaufland-Filiale in der Stedinger Straße in Delmenhorst einkaufen. Und schon bevor sie den Supermarkt überhaupt betreten hatte, erlebte sie das erste Ärgernis. Auf dem Parkdeck stand ein Desinfektionsmittel-Spender, der, vorsichtig formuliert, seine besten Zeiten offensichtlich bereits hinter sich hat. Hygienisch wirkt die verrostete und angelaufene Säule, in die man seine Hände halten soll, jedenfalls auf dem dazu geposteten Facebook-Foto nicht unbedingt. „Sorry, nach der Benutzung müsste ich mir die Hände erst anzünden und danach die Hände abhacken“, so die Beschreibung der Kundin auf Facebook.

Kaufland-Kundin rechnet gnadenlos bei Facebook ab

Ihr Plan, sich stattdessen die Hände am Haupteingang zu desinfizieren, sei ebenfalls nach hinten losgegangen. Denn dieser Spender war nach Angaben der Kundin leer. Als sie davon einer Mitarbeiterin am Info-Stand berichtete, hätte diese nur mit den Schultern gezuckt und sie auf die Kundentoilette verwiesen. „Vielleicht finden sie da was“, so der Tipp, der die Kundin noch mehr auf die Palme brachte. „Ich soll drei Türgriffe anfassen um mir die Hände zu desinfizieren um danach wieder drei verkeimte Türgriffe anzufassen?!“, schreibt sie fassungslos in ihrer Nachricht.

Corona-AHA-Regeln bei Kaufland: Kundin fassungslos - „Riesengroße Sauerei“

Vom Versuch, Hände oder Wagen zu desinfizieren, verabschiedete sich die Kundin damit und drehte ihre Einkaufsrunde. Doch an der Kasse wartete die nächste Zumutung, wie sie berichtet. „Es waren von 20 Kassen erst 9 geöffnet, dann schloss noch eine Kasse. 2 Schlangen wo sich dann Leute ohne Einkaufswagen noch an einen vorbei drückten“, so ihre Schilderung. Nach geschlagenen 25 Minuten hätte sie die Kasse schließlich erreicht - und all das in Corona-Zeiten, wo Menschen eigentlich Abstand halten und Hygienemaßnahmen einhalten sollten. Der Laden sei überfüllt gewesen, und als Kunde sei man der Gefahr ausgesetzt, sich beim Warten und Einkaufen zu infizieren, so ihr Vorwurf. „Auf Deutsch gesagt, das ist eine riesengroße Sauerei!!!!!“ Mit diesen Worten endet die Beschwerde. In Sachen Abstand halten ist die Kundin nicht die einzige, die bereits Anlass zu Beschwerde bei Kaufland sah.

Ekelerlebnis im Supermarkt: Kaufland reagiert auf Kunden-Beschwerde

Immerhin: Von Kaufland erhielt die Kundin keine zehn Minuten später eine Antwort. „Hallo Angelique, wir danken dir für deinen Erfahrungsbericht. Das ist wirklich nicht schön, denn wir sind natürlich bemüht, ein tolles und vor allem sicheres Einkaufserlebnis für alle zu schaffen. Wir möchten uns daher für die Unannehmlichkeiten entschuldigen und dein Feedback an unser Kundenmanagement weiterleiten. Bitte schicke uns dazu die Filiale und deine E-Mailadresse per Direktnachricht. Vielen Dank und liebe Grüße“, so die Kaufland-Reaktion. Facebook-User haben andere Anregungen, wie Angelique mit dem unschönen Erlebnis umgehen könnte. Und nicht jeder hat Verständnis für ihren Wut-Ausbruch. Von „Kauf dir dein eigenes Desinfektionsmittel“, „Melde das beim Ordnungsamt“ oder „Geh halt woanders einkaufen“ - die Vorschläge in den Kommentaren sind vielfältig.

Kaufland hat viele Fans aufgrund seiner großen Filialen mit der breiten Angebots-Palette - doch auf der Facebook-Seite kommt es auch immer wieder zu Beschwerden, wenn dann doch etwas nicht rund läuft. Eher was zum Schmunzeln war hingegen diese Entdeckung. (va)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare