Haushaltsüblich oder Hamsterkauf?

Cappuccino-Liebhaber will kiloweise Kaffee kaufen - aber Kaufland bremst ihn aus: „Ich bin sprachlos“

Kaufland-Schild Mann mit Maske (Archivbild)
+
Kaufland: Cappuccino-Liebhaber beschwert sich (Archivbild)

Ein Kunde zeigt sich sprachlos, als ihm der Kauf mehrerer Kartons Cappuccino in der Kaufland-Filiale in Kerpen verweigert wird.

Kerpen - „Bella Italia!“ Kaffee - das italienische Kultgetränk ist in Deutschland durchaus beliebt. Allgemein ist im Jahr 2020 ein Anstieg des Kaffeekonsums während der Corona-Pandemie zu verzeichnen. Doch so mancher Kunde hat etwas mehr Bedarf an dem Wachmacher-Getränk: Ein Cappuccino-Liebhaber wollte seinen Kaffee-Vorrat im Kaufland in Kerpen ordentlich aufstocken - er wurde jedoch in seinem Kaufwunsch ausgebremst. Wie der Kunde anschließend auf Facebook berichtete, wollte er gleich mehrere Kartons mit Cappuccino-Packungen für sich und seine Mutter erwerben. „Ich möchte dazu sagen: Wir trinken bis zu 1kg Cappuccino in der Woche“.

An der Supermarktkasse wies ihn die Kassiererin allerdings darauf hin, dass lediglich der Kauf eines Kartons möglich sei. Auch sei es keine Option zunächst einen Karton zu kaufen und anschließend den Laden aufzusuchen, um erneut einen Karton Cappuccino mitzunehmen. Die limitierte Herausgabemenge des Cappuccinos machte den Kunden sprachlos, schließlich wäre der Cappuccino nicht nur für ihn, sondern auch für seine Mutter und seine Nachbarin bestimmt gewesen.

Ich bin echt sprachlos.

Kaufland-Kunde

Kaufland reagiert prompt auf die Kundenbeschwerde via Facebook

In seiner Beschwerde ging der Kunde auch auf die Schwierigkeiten des Einkaufens während Corona ein. So äußerte sich der Kunde, dass es wichtig sei auch als Einzelperson eine größere Menge eines Produkts erwerben zu können. Schließlich wird empfohlen, möglichst alleine einkaufen zu gehen. Kaufland kommentierte dazu: „Wir danken dir für deine Rückmeldung und können deinen Unmut gut nachvollziehen. Aus Gründen der Solidarität erfolgt die Warenabgabe in haushaltsüblichen Mengen und ist filialgebunden.“ Neben Kaufland versuchen auch andere Supermarktketten, wie Edeka und Lidl sogenannte Hamsterkäufe zu verhindern und ernten dafür teilweise Kritik von Kunden. Auch bei Lidl kam es aufgrund derartiger Mengenbeschränkungen zu einer Facebook-Beschwerde.

Doch nicht bei allen Facebook-Nutzern stößt der Capuccino-Liebhaber mit seiner Beschwerde auf Verständnis. „Haushaltsübliche Menge. Und du kommst da mit 2-3 Kartons (!) an.  Da hätte ich auch was gesagt“, schreibt etwa eine Nutzerin. „Trink Wasser“, schreibt ein anderer. Doch der Beschwerdeführer lässt sich nicht beirren und erklärt, wie in seinem Haushalt derart viel Kaffee verbraucht wird: „Ich hab ein Haushalt mit 4 Erwachsenen Personen die alle Cappuccino trinken. Bei meiner Arbeit geht wöchentlich 1 Packung drauf. Zuhause nochmal 1-2 Packungen. Somit halten 12 Pakete maximal 4 Wochen. Bei meiner Mutter hält der Cappuccino natürlich länger.“

Kaufland Kerpen: Nette Kundin rettet Cappuccino-(Hamster)Kauf

Der Kunde hatte an jenem Tag zumindest Glück, denn eine Kaufland-Kundin, die sich vor ihm in der Schlange befand, konnte dem enttäuschten Cappuccino-Käufer helfen und nahm vorübergehend einen Karton mit zu ihrem Einkauf. Dank ihr verließ der Capuccino-Liebhaber den Supermarkt am Ende doch mit mehr als einem Karton Kaffee.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare