Preisschilder bringen Kunden durcheinander

Kaufland räumt Regal-Fail nach Kunden-Entdeckung ein: „Da ist man ja komplett verwirrt!“

Bei dieser Preisschilderansammlung kam ein Kunde ganz durcheinander.
+
Bei dieser Preisschilderansammlung kam ein Kunde ganz durcheinander.

Ein Kunde beschwert sich auf Twitter über die Preisgestaltung bei Kaufland – der Supermarkt beweist Kritikfähigkeit und Humor.

München – Bei einem Einkauf im Supermarkt Kaufland* machte ein Kunde eine kuriose Feststellung: Es stellte sich als gar nicht so einfach heraus, den Preis eines Produktes herauszufinden. „Oh, hallo Kaufland. Was kostet bei euch eigentlich die Müllermilch, blicke da nicht so ganz durch“, schreibt der User auf Twitter und postet dazu ein Bild, das das Dilemma zeigt.

Für das scheinbar gleiche Produkt weist der Supermarkt acht verschiedene Preise aus: 20 Cent, 25 Cent, 29 Cent, 30 Cent, 45 Cent, 49 Cent, 99 Cent und 1,29 Euro. Wer soll daraus schlau werden? Niemand, wie es scheint, denn auch Kaufland selbst gibt unumwunden auf Twitter zu: „Huch! Da ist man ja komplett verwirrt!“. Das schreibt die offizielle Seite des Supermarktes dazu und postet auch gleich noch ein lustiges wie passendes GIF zum Kommentar.

Was der Kunde am Ende an der Kasse bezahlte, ist nicht bekannt. Ebenso wenig, ob die Preisschilder mittlerweile etwas verständlicher angeordnet wurden. Jedenfalls ist klar, dass Kaufland also durchaus kritikfähig ist und auch mit angemessenem Humor auf Patzer aus den eigenen Reihen reagieren kann.

Kaufland-Fail: Ein Einzelfall?

Kaufland gehört wie auch Lidl zur Schwarz-Gruppe und damit zu den umsatzstärksten Supermärkten Deutschlands:

Dass da auch mal Fehler passieren ist klar. Die verwirrende Preisgestaltung fällt nicht zum ersten Mal auf. Erst kürzlich zeigten sich Verbraucher verwirrt von dem Hinweis „Aktion“ in einem Prospekt. Dort war das Produkt Dolce-Gusto-Kapseln als Aktion abgebildet, doch der Preis blieb mit 4,69 Euro unverändert. Ein Kunde machte sich über die „krasse Werbeaktion“ lustig. Auf Anfrage von tz.de erklärte Kaufland dann wenig später, was vorgefallen war.

Doch manchmal gibt es auch unterhaltsame Fehler: Eine Kundin solle laut Kassendisplay eine irre Summe an Rückgeld bekommen. „Ich liebe Kaufland“, schrieb sie dazu auf Twitter. „Endlich Pfand weggebracht“, scherzte ein User in den Kommentaren. *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare