Einer bemitleidet die Mitarbeiter

Kaufland-Kunde hält diesen unwirklichen Anblick fest - das schlägt eine Menge Wellen: „Heftig“

Ein Kaufland-Kunde zeigt sich in einer neuen Filiale höchst überrascht - die Fotos schlagen Wellen. Dabei ist der Anblick wohl aus der Not geboren.

Detmold - Was wird aus den fast 300 Real-Märkten? Das klärt sich seit Monaten nach und nach. Der russische Real-Eigentümer SCP hatte die angeschlagene SB-Warenhauskette mit ihren rund 270 Märkten von der Metro erworben, um sie zu zerschlagen und weiterzuverkaufen. Das Bundeskartellamt hat bereits im Dezember grünes Licht für die Übernahme von bis zu 92 Real-Märkten durch den Wettbewerber Kaufland gegeben. Einzelne werden geschlossen, viele sollen an Globus oder Edeka gehen.

Kaufland eröffnet Real-Märkte unter neuem Namen - etwas improvisiert

Kaufland habe nicht lange gezögert und schon wenige Wochen nach der Zusage im Dezember begonnen, die Filialen umzubauen, schreibt Business Insider. Die Real-Märkte seien teils nur wenige Tage geschlossen worden. Und dann als improvisierte Kaufland-Filialen wiedergekommen.

Wie improvisiert das Ganze ist, zeigt nun ein Twitter-Posting. Die Fotos sollen in Detmold (NRW) entstanden sein - was natürlich nicht bestätigt ist, es deutet aber auch nichts auf einen Fake hin. „Kaufland hat einige Filialen von Real übernommen und da diese viel zu groß sind, wurde einfach gestreckt“, schreibt der Nutzer.

Kaufland streckt Filialen mit meterlangen Produktreihen

Die Bilder zeigen, was er meint: meterweise Regalfläche mit Ü-Eiern, Raffaello oder Kaffee. Und der wohl beeindruckendste Anblick: meterweise Nutella-Paletten nebeneinander! Der Platz musste wohl irgendwie schnell befüllt werden. „Hab Kaffee vergessen, erstmal einen Kilometer wieder zurücklaufen“, schreibt der Kaufland-Kunde nicht ohne Übertreibung.

Das Posting sorgt für Aufsehen bei Twitter - mit knapp 400 Likes und 18 Retweets in den ersten knapp 24 Stunden. „Bisschen das Ikea-Prinzip“, meint ein User. „Heftig“ und „Voll schön“ weitere. Andere fühlen sich an Auslandsaufenhalte erinnert: „Wie ein Supermarkt in Ländern wie USA und Australien aussieht“, „Sieht jetzt aus wie in den USA“ und „Sieht aus wie Kuba.“

Kaufland-Anblick: Twitter-Nutzer setzt auf Hamsterkäufer

Andere witzeln lieber: „Hahaha was?“ und „Schaut so geil aus wie einfach überall nur eine Reihe steht, die armen Mitarbeiter, die das sortieren“, schreiben sie. Und einer vertraut auf die Hamsterkauf-Mentalität der Deutschen: „Ach, ein Lockdown und die deutschen Hamsterkäufer räumen auch das leer.“ Mit seiner aktuellen Werbeperson hat Kaufland nicht bei allen Kunden ins Schwarze getroffen. (lin)

Rubriklistenbild: © Twitter

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare