1. tz
  2. Welt

Kaufland-Produkt schon über fünf Monate abgelaufen – „Schämt euch!“

Erstellt:

Von: Raffaela Maas

Kommentare

Eine Kaufland-Kundin machte einen Fund im Supermarkt, der für Empörung sorgte. Sie beschwerte sich auf Facebook - und erhielt prompt eine Antwort des Unternehmens.

München - Aktuell sorgen Lieferengpässe und enorme Preisanstiege von Lebensmitteln bei den Supermarkt-Kunden für Ärger. Unter anderem Mehl und Sonnenblumenöl sind bei den Verbrauchern nun schon länger ein gern gehamstertes Produkt, dessen Auftauchen im Supermarkt immer wieder für heftige Reaktionen im Netz sorgt.

Kaufland-Kundin wegen Entdeckung im Supermarkt verärgert

Eine Kaufland-Kundin machte zuletzt bei ihrem Einkauf in der Filiale ihres Vertrauens eine Entdeckung, die sie ebenso auf die Palme brachte. Sie teilte einen Schnappschuss aus dem Laden auf Facebook und schrieb an Kaufland gewandt: „Seid ihr so mit eurer künstlichen Verknappung von Öl und Co. beschäftigt, dass ihr abgelaufene Ware nicht mehr entsorgen könnt?“

Das Foto ihrer Entdeckung lieferte die Erklärung für den Ärger der Kundin. Abgebildet ist ein Regal im Supermarkt, das mit Tonic Water gefüllt ist. Eine Flasche hält die Kundin dabei in der Hand, wobei der Fokus auf dem Mindesthaltbarkeitsdatum des Produkts liegt. Laut Aufdruck ist das Tonic Water bereits seit dem 06. Januar 2022 abgelaufen und wird trotzdem, fünf Monate nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, weiterhin bei Kaufland verkauft.

Ein Facebook-User erkundigte sich bei der Kundin, ob sie das Personal vor Ort auf die abgelaufenen Produkte hingewiesen hat und welche Reaktion darauf folgte. Doch offenbar meldete die Kundin ihren Fund nicht in der Filiale. Ein anderer User regte sich über die angebliche „Abzocke“ bei Kaufland auf und schrieb an das Unternehmen gewandt: „Schämt euch!“

Kaufland entschuldigt sich für abgelaufenes Produkt

Auch Kaufland selbst reagierte auf die Beschwerde der Kundin. „Vielen Dank für deinen Hinweis!“, kommentierte ein für den Facebook-Account der Supermarktkette verantwortlicher Mitarbeiter, „es tut uns sehr leid, dass das Tonic Water bereits abgelaufen ist. Aus Gründen der Qualitätssicherung möchten wir dein Feedback gerne an unser Kundenmanagement weiterleiten“. Dafür bat das Unternehmen um weitere Informationen der Kundin: „Bitte sende uns dazu die Filiale, deinen vollständigen Namen und deine E-Mail-Adresse als Kontaktmöglichkeit“. Auch der genauen Produktnamen wurde benötigt, um alles gesammelt an das Kundenmanagement weiterleiten zu können.

Zuletzt empörte sich ein Kunde über einen Aushang in einer Kaufland-Filiale. Er wurde an den Kassen auf ein Detail aufmerksam und beschwerte sich kurzerhand auf Facebook. (rrm)

Auch interessant

Kommentare