1. tz
  2. Welt

Kaufland-Kunde steht vor leerem Regal: Maggi-Produkt sorgt für Frust - „Ist das euer Ernst?“

Erstellt:

Von: Miriam Haberhauer

Kommentare

Ein Kaufland-Kunde ist auf der Suche nach Maggi-Produkten im Angebot. In neun verschiedenen Filialen steht er vor leeren Regalen. Auf Facebook berichtet er von seiner Odyssee.

München – Die Lebensmittelpreise steigen und auch die Energie- und Rohstoffkosten klettern auf Rekordhoch. Viele Verbraucher versuchen deshalb zu sparen, wo es nur geht oder nutzen die zahlreichen Rabattaktionen der Supermärkte und Discounter.

Kaufland-Kunde sucht reduzierte Maggi-Produkte vergeblich:

Regelmäßig verteilen Lidl, Aldi, Edeka & Co. ihre Anzeigenprospekte. Besonders interessant sind darin für viele Kunden die beworbenen Angebote. Kunden mit der Kaufland-Card bekommen damit bei der Supermarkt-Kette sogar oft zusätzlichen Rabatt.

So wollte auch ein Kaufland-Kunde das Wochenangebot nutzen und sich an den reduzierten Maggi-Produkten bedienen. Zu seiner großen Enttäuschung musste er aber feststellen, dass die gesuchte Tomatensauce nirgendwo erhältlich war. Nach eigener Aussage suchte er, verteilt auf mehrere Tage, insgesamt neun Kaufland-Filialen im Ruhrgebiet der Bundesrepublik auf. Überall fand er anstelle von Maggi Ravioli nur gähnend leere Regale.

Kunde steht vor leeren Regalen: „Komme mir vera****t vor“

Der Kaufland-Kunde hielt die Regal-Odyssee auf Fotos fest und teilte sie anschließend auf der Facebook-Seite des Unternehmens. Dazu schrieb er: „Ist das euer Ernst? Ihr macht ganz groß Werbung für Maggi Ravioli (....) und nirgends ist was zu finden. Wenn, dann eine einzelne Dose oder Penne oder Spaghetti.“ Im Gegensatz dazu seien bei anderen Produkten „die Gänge voll“, kritisiert der enttäuschte Kunde.

Er fügt hinzu: „Hätte gerne schon eine gewisse Menge genommen, um für unsere Obdachlosen-Ausgabe Ende des Jahres günstig zwei bis drei warme Mahlzeiten anbieten zu können.“ Alleine scheint er mit dieser Erfahrung nicht zu sein. Ein User schrieb unter den Beitrag: „Das erlebe ich auch sehr oft mittlerweile bei Kaufland. Es wird immer schlimmer, meist ist nie etwas da.“

„Wir verstehen, dass das Thema dich ärgert“: Kaufland reagiert – und ist offen für Feedback

Andere User beschwichtigten den Kunden und rieten ihm entweder „Alternativen von anderen Anbietern“ zu kaufen oder „doch mal kochen zu lernen.“ Das sei sogar „billiger als ne Dose Ravioli“. Auch Kaufland reagierte auf den Beitrag und schrieb: „Vielen Dank für deinen Beitrag und auch für die Bilder. (...) Wir verstehen, dass das Thema dich ärgert und möchten, dass dein Feedback an die verantwortlichen Kollegen weitergeleitet wird.“

Der Maggi-Sucher hielt wenig von der Reaktion des Unternehmens. Stattdessen forderte er: „Ihr wollt helfen? Spendet eine Europalette Ravioli, Penne oder Spaghetti in Dosen zum Aufwärmen für unsere Obdachlosen-Ausgabe.“ Das Social-Media-Team des Supermarkts antwortete ihm darauf abschließend: „Gern kannst du auch zu einem späteren Zeitpunkt auf unser Angebot zurückkommen. Wir würden uns freuen.“

Flaschenweise Maggi hätte der Kunde derweil in den gefüllten Regalen einer Rewe-Filiale bestaunen können. (mlh)

Auch interessant

Kommentare