1. tz
  2. Welt

Kaufland-Kunde schaut genau hin und ist entsetzt - „Nicht euer Ernst“

Erstellt:

Von: Anna Lorenz

Kommentare

Rot ist eine Signalfarbe und deutet auf eine Besonderheit hin. Eine solche sucht man im aktuellen Fall beim Kaufland in Schifferstadt allerdings vergeblich.

Schifferstadt – Sparen: Es herrscht gegenwärtig ein selten gekanntes Ausmaß an Inflation, Bürger müssen den Gürtel enger schnallen. Auch die intendierte Gaspreisbremse der Bundesregierung wird sich auf die Preise im Supermarkt oder Discounter voraussichtlich nicht erheblich auswirken.

Kein Wunder also, dass Kunden die Werbung der Lebensmittelhändler näher betrachten und auch Prospekten einige Aufmerksamkeit schenken – REWE beispielsweise bietet die Angebotsübersicht sogar via WhatsApp an. Dass Werbung und Schnäppchen aber offenbar nicht dasselbe sind, zeigt nun Kaufland mit einer Beschilderung, die mehr als fragwürdig erscheint.

Kaufland: Viel Lärm um Nichts? Facebook-User teilt fragwürdige Beschilderung

Die Kaufland-Filiale in Schifferstadt hat umgerüstet. Das Fischregal ziert nun ein Haufen roter Schilder, in den Korridor ragen gleich gefärbte Hinweiswimpel mit dem Aufdruck „Aus unserer Werbung“. Dieser Satz findet sich auch auf den Preisschildern wider. Der normale Kunde möchte meinen, hier geht etwas vor sich. Nicht umsonst macht Kaufland immer wieder mit prominenten Werbegesichtern auf sich aufmerksam. Vielleicht gibt es einen Rabatt? Vielleicht ist ein neues Produkt hinzugekommen? Oder es wird gerade eine Themenwoche im Supermarkt veranstaltet?

Papierverschwendung bei Kaufland: Werbung ohne Angebot ärgert Kunden – „Das ist nicht euer Ernst“

Wer sich die Fotos, die ein Kunde auf Facebook teilt, näher ansieht, kann allerdings verstehen, warum der Mann diese mit „Das ist nicht euer Ernst“ an Kaufland adressiert. Unter den roten Schildern spitzen nämlich die Preise hervor, die das jeweilige Produkt gewöhnlicherweise kostet – und die sind identisch mit den neu aufgesteckten Beträgen.

Die Bilder zeigen Supermarktregale mit abgepacktem Fisch. Die roten Sonderpreise sind genauso hoch wie die gelben Normalpreise.
Andere Farbe, selber Preis: Diese Beschilderung bei Kaufland erscheint ziemlich überflüssig. © Kollage aus Screenshots Facebook/ Dirk Walther‎

Kundentäuschung kann man Kaufland nicht vorwerfen, sind die Summen doch im direkten Vergleich zu betrachten. Geht es dem Supermarkt also nur darum, zu deklarieren, dass es sich um die Produkte handelt, die Kunden in der Werbung sehen konnten? Der Sinn hinter der Aktion erschließt sich auch beim besten Willen nicht und mutet wie eine gigantische Papierverschwendung an. Kritik an derlei Vorgehen wird auch hinsichtlich ellenlanger Kassenzettel immer wieder laut. Kaufland meldet sich jedenfalls prompt bei dem Kunden, den man „sehr gerne [...] zu diesem Thema mit [Kauflands] Kundenmanagement zusammen bringen“ wolle. Ob es da eine Erklärung gibt? Fraglich. (askl)

Auch interessant

Kommentare