1. tz
  2. Welt

Kaufland-Kunde auf Twitter: „Fast gekotzt“ wegen Hotdogs – „Gelten als Mordwaffe“

Erstellt:

Von: Raffaela Maas

Kommentare

Nach dem Kauf von ein paar fragwürdigen Hotdogs bei Kaufland teilte ein unzufriedener Kunde seine Meinung auf Twitter und die User stimmten ihm zu.

München - Stehen Baguette oder Brötchen auf der Einkaufsliste, ist der Abstecher bei einer Bäckerei inzwischen nicht mehr nötig. Schließlich bieten viele Discounter und Supermärkte wie Aldi, Rewe und Co. eigene Backwaren in den Filialen an. Auch Kaufland bietet eine breite Auswahl an Backwaren an.

Kaufland-Kunde zieht über Hotdogs her: „Vom Geruch fast gekotzt“

Ein Kunde, der nach eigenen Angaben mit einem Freund unterwegs war, zog nun über die Hotdogs, die es bei Kaufland zu kaufen gibt, her. „Welcher Gottlose hat die Kaufland-Hotdogs erfunden“, wetterte der erboste Kunde auf Twitter, „Habe ihn nicht gekauft, zum Glück“. Er schrieb weiter, dass sein Freund sich das Hotdog gekauft hat, es bei dem Anblick jedoch nicht geschafft hat, reinzubeißen. Er habe wegen des Aussehens und dem Geruch fast gekotzt, holte der Kunde weiter aus.

Twitter-User über Kaufland-Hotdogs: „Gelten als Mordwaffe“

Die anderen Nutzer konnten die Reaktion des Kaufland-Kunden gut nachvollziehen. „Schaut nicht gesund aus“, kommentierte ein Nutzer seine Bedenken. Ein anderer User legte zudem noch eine Schippe darauf und betitelte die Hotdogs bei Kaufland als „Mordwaffe“. Kaufland selbst reagierte nicht auf den Tweet. (rrm)

Einem anderen Kaufland-Kunden konnten die User hingegen nicht bei seiner Beschwerde beipflichten. Seine Ansage an den Laden löste eine heftige Diskussion aus.

Auch interessant

Kommentare