„Was ist denn bitte so schwer daran, ...“

Kaufland-Anwohnerin guckt aus dem Fenster und wird stinksauer - Foto schlägt hohe Wellen

Eine Kaufland-Anwohnerin hat aus dem Fenster geschaut - was sie dabei entdeckt hat, sorgt nicht nur bei ihr für Kopfschütteln und Fassungslosigkeit.

Wuppertal - Das Phänomen kennen viele: Sobald irgendjemand seinen Müll ablegt, wo er nicht hingehört - etwa einen Kaffeebecher an einer Straßenlaterne - tun es andere gleich. „Kommt ja auch nicht mehr drauf an“, so vielleicht der falsche Gedanke. Und prompt sammelt sich eine kleine wilde Abfallkippe zusammen.

Wuppertal: Anwohnerin schüttelt den Kopf über Kaufland-Kunden

Eine ähnliche Entwicklung hat nun eine Kaufland-Anwohnerin beobachtet. Und geht über die Facebook-Seite der Supermarkt-Kette auf die Kund:innen los. Denn sie hat gesehen, wie sich eine lange Schlange von nicht mehr benötigten Einkaufswagen auf dem Gehweg bildet. Da war wohl eine Person zu träge, den Wagen zurückzubringen - und andere gleich hinterher. Wie viele es sind, ist nicht zu zählen, aber es sieht nach mindestens einem Dutzend aus. Wie dem Foto weiter zu entnehmen ist, ist ein Durchkommen auf dem Bürgersteig schwer, gerade etwa mit einem Kinderwagen.

„Also liebe Leute, was ist denn bitte so schwer daran, die Einkaufswagen wieder in den Laden zu bringen?“, schimpft sie. Schließlich habe der Kaufland gerade erst frisch eröffnet - sie sieht sogar das „Eigentum beschädigt“ (was sich nicht auf Anhieb erschließt). „Dann parkt doch bitte im Parkhaus, da gibt es extra Abstellflächen für Einkaufswagen, wenn Ihr zu faul seid, wieder zurück zu laufen.“

Wuppertal: Fassungslosigkeit über Kaufland-Kunden - „Einfach nur Faulheit ist das“

Andere schließen sich ihrer Fassungslosigkeit an. „Faulheit der Kunden, einfach nur Faulheit ist das“, schreibt ein Nutzer. Eine andere meint: „Das ist leider mittlerweile normal. Es wird so viel einfach unachtsam irgendwo hingestellt oder -gelegt. Die Zeit, die dafür draufgeht, das nachzuräumen, fehlt dann leider woanders.“ Die Anwohnerin postet erneut. „Mich macht sowas einfach nur wütend. Man kann doch mit Sachen, die man sich leiht, vernünftig umgehen“, schreibt sie. Und fühlt mit den Mitarbeiter:innen, die die Einkaufswagen überall einsammeln müssen.

Kaufland selbst meldet sich auch zu Wort und fragt, um welche Filiale es sich handele. Die Antwort gibt die Kundin auf tz.de-Nachfrage: „Die ist in Wuppertal am Wickühler City. Wir wohnen dort“, schreibt sie. Das Foto habe sie vom Fenster aus aufgenommen. Auf den Markt selbst will sie übrigens nichts kommen lassen. „Die Filiale ist echt super dort.“ Die Neueröffnung dort hatte kürzlich erst für lange Schlangen gesorgt. Der Punkt geht also an Kaufland. Eine andere Kundin brachte die Supermarkt-Kette hingegen mit einem Vorfall an der Kasse unlängst zum Weinen. (lin)

Rubriklistenbild: © Facebook

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare