1. tz
  2. Welt

Kaufland-Kundin macht Ekel-Fund und muss ihre Kinder enttäuschen – Supermarkt reagiert

Erstellt:

Von: Patrick Huljina

Kommentare

Eine Frau machte zuletzt einen Ekel-Fund bei einem Kaufland-Produkt. Besonders bitter: Sie musste dadurch ihre Kinder enttäuschen.

Was haben Sie heute Morgen gefrühstückt? Ein wenig Obst, ein leckeres Müsli oder vielleicht ein schön beschmiertes Brot? Bei vielen Menschen gehört ein klassisches Marmeladenbrot zum täglichen Morgenritual. Neben Aprikosenmarmelade und verschiedenen Beeren-Varianten zählt die Erdbeermarmelade zu den beliebtesten Sorten. Beim ersten Öffnen eines Glases ertönt üblicherweise ein „Klack-Geräusch“. Falls nicht, sollte man stutzig werden. Das zeigt ein Ekel-Fund, den eine Kundin zuletzt bei Kaufland machen musste.

Ekel-Fund bei Kaufland: „Kein Klack-Geräusch dafür aber jede Menge kleine Schimmelsporen“

Via Twitter machte die Frau ihrem Ärger Luft. „Erdbeermarmelade. Gestern frisch bei Kaufland gekauft. Heute geöffnet, kein Klack-Geräusch dafür aber jede Menge kleine Schimmelsporen“, schrieb sie. „Besonders schön, wenn man den Kindern Marmelade zum Frühstück versprochen hat“, fügte sie hinzu und verlieh dem Ganzen mit einem wütenden Emoji noch mehr Ausdruck.

Die Kaufland-Kundin postete zudem ein Foto des betroffenen Produkts. Darauf ist ein Glas Erdbeermarmelade zu sehen. Auf der Oberfläche haben sich tatsächlich bereits Schimmelsporen gebildet. Appetitlich ist anders.

Ekel-Fund: Kaufland reagiert – Twitter-Nutzer haben guten Rat

Kaufland reagierte auf den Tweet und erklärte: „Dass euer Tag so begann, tut uns sehr leid.“ Die Kundin solle via DM weitere Informationen zu ihrem eingekauften Produkt schicken.

In den weiteren Kommentaren unter dem Beitrag nahmen die Twitter-User den Supermarkt in Schutz. „Ein bisschen dämlich, Kaufland dafür verantwortlich zu machen, dass ein Kunde wohl den Deckel aufgemacht hat oder es beim Verladen dazu kam, dass das Vakuum geöffnet wurde“, schrieb ein Nutzer. „Bedauerlich, aber gewiss nicht die Schuld des Unternehmens“, erklärte er.

„Sollen die jetzt jedes Glas drehen und somit aufmachen? Also man kann das ja schlecht überprüfen, dafür nimmt man den Kassenbon mit und holt n neues Glas“, kommentierte ein weiterer Twitter-User. Denselben Rat bekam die verärgerte Kundin auch von einer weiteren Nutzerin: „Jo, kipp es weg und kauf ein neues Glas.“

Für einen weiteren Ekel-Fund bekam ein Kaufland-Kunde via Facebook Contra. Eine weitere Kundin des Supermarkt erlebte eine unschöne Valentinstags-Überraschung. (ph)

Auch interessant

Kommentare