Vegan? Von wegen!

Kaufland-Kundin entdeckt irreführendes Angebot: „Ihr könntet euch da schon etwas mehr anstrengen“

Eine Kaufland-Kundin teilte ein irreführendes Angebot bei Twitter.
+
Eine Kaufland-Kundin entdeckte ein irreführendes Angebot. Von wegen vegan!

Eine Kaufland-Kundin macht eine enttäuschende Entdeckung bei einem neuen „veganen“ Angebot des Supermarktes. Sie teilt ihren Fund online und erhält viel Zustimmung.

Neckarsulm - Eine Vielzahl an Marken, sei es „Rügenwalder Mühle“ oder die Newcomer „The Vegetarian Butcher“, bieten denen, die auf Tierprodukte verzichten wollen, etliche Möglichkeiten, dennoch genüsslich schlemmen zu können. Dass immer mehr der großen, deutschen Supermärkte deshalb ihr Angebot für Vegetarier und Veganer ausweiten, ist ebenfalls sehr lobenswert. Mit der Umsetzung scheint es aber noch nicht immer so ganz hinzuhauen. Eine enttäuschte Kaufland-Kundin entdeckte nämlich ein solches „Veggie“-Angebot, das wahrlich zu wünschen übrig lässt.

Kaufland-Kundin entdeckt Angebot-Fehler: „Nicht überzeugend“

Auf Twitter teilte die entsetzte Einkäuferin ein Bild eines neuen Angebots des Supermarkt-Giganten Kaufland. „Mehr Bio und vegan, als du denkst“, heißt es auf einem Flyer in großen grünen Buchstaben (welche Farbe sollte man schließlich sonst wählen, wenn es um „Veggie“-Produkte geht). Darauf sollen diverse Schnäppchen aus dem veganen Sortiment, das Kunden in den knapp 1.300 Filialen der Einzelhandels-Kette geboten wird, beworben werden. Die Mandelmilch der Marke „alpro“ passt dazu, völlig fehl am Platz ist aber der Schinkenspicker der „Rügenwalder Mühle“. Denn dieser mag zwar ein Kassenschlager sein, ist jedoch nur vegetarisch und nicht, wie es das Werbeblatt seine Leser glauben lassen möchte, vegan.

Kaufland-Kundin entdeckt Angebot-Fehler: Werbe-Patzer erntet viel Kritik

„Finde den Fehler“, schreibt die Kundin wütend unter das Bild. „Auch insgesamt in der Produktauswahl (...) nicht überzeugend“, richtet sie sich enttäuscht an die Supermarkt-Kette, „für die veganen Produkte auf der Titelseite muss ich nicht zu euch kommen.“ Die Kritik an dem Werbefehler findet, wie zu erwarten, viel Zustimmung. „Was für eine Irreführung“, liest es sich in den Kommentaren unter dem Foto. „Bei einer Kataloggestaltung sollte das nicht passieren“, wettert die Einkäuferin weiter und hat eine abschließende Botschaft für Kaufland: „Ihr könntet euch da schon etwas mehr anstrengen“. (le)

Auch andere Supermärkte sorgten in letzter Zeit für Schlagzeilen. Ein Edeka-Kunde entdeckte einen peinlichen Fauxpas an einer Kasse. Außerdem machte ein Einkäufer bei Rewe einen überraschenden Fund in einem Tiefkühlprodukt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare