Keimbefall in Charité: Arbeitsgruppe gebildet

+
In der Berliner Charité ist ein Baby wegen gestorben. Grund waren Serratien-Keime.

Berlin - Nach dem Tod eines Babys wegen Keimen in der Berliner Charité hat sich am Montag eine Arbeitsgruppe zur Suche nach der Ursache gebildet.

Die Leitung übernimmt das Gesundheitsamt in Berlin-Mitte. Die Arbeitsgruppe wollte nach Angaben einer Sprecherin der Gesundheitsverwaltung am Nachmittag erstmals zusammentreten und sich täglich treffen. Dieses Team will nach der Ursache der Infektionen forschen und über weitere Schritte beraten.

Zum Team gehörten Vertreter der Charité, des Robert Koch-Instituts, des Landesamtes für Gesundheit und der Senatsverwaltung für Gesundheit. Die Gründung einer Arbeitsgruppe ist laut Gesundheitsverwaltung vorgeschrieben. Ein Baby war an der Infektion mit Serratien-Keimen gestorben, weitere erkrankten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verdächtiger Gegenstand in Wohnung gefunden: Polizei liefert erschreckende Details
Verdächtiger Gegenstand in Wohnung gefunden: Polizei liefert erschreckende Details
Baby und Mann stürzen aus Hochhaus in den Tod
Baby und Mann stürzen aus Hochhaus in den Tod
Darf sie das? Polizistin zeigt sich auf Bikini-Foto mit unglaublich tiefem Ausschnitt
Darf sie das? Polizistin zeigt sich auf Bikini-Foto mit unglaublich tiefem Ausschnitt
21-Jährige stürzt 70 Meter Klippe hinunter - Foto von Tatverdächtigem aufgtaucht
21-Jährige stürzt 70 Meter Klippe hinunter - Foto von Tatverdächtigem aufgtaucht

Kommentare