An einem Imbiss in Gotha

Kein Geld für die Bratwurst: Mann zieht Schreckschusspistole

+

Rabiater Mundraub der fettigen Art: Weil ihm Geld für eine Bratwurst gefehlt haben soll, hat ein 30-Jähriger in Thüringen zur Waffe gegriffen. 

Gotha - Als die Verkäuferin in einem Imbiss in Gotha ihm keine Wurst ohne Bezahlung geben wollte, legte der Mann eine Pistole und 50 Cent auf den Tresen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Aus Angst überließ die 51-Jährige ihm die Ware. 

Der Mann machte sich mit Wurst und Waffe am Dienstagabend aus dem Staub, wurde später aber von Polizisten geschnappt. Die Beamten fanden eine Schreckschusspistole bei ihm und nahmen Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mülheim: Keine Rückkehr! Mutmaßliche Vergewaltiger wechseln die Schule 
Mülheim: Keine Rückkehr! Mutmaßliche Vergewaltiger wechseln die Schule 
Studentin schickt Mutter scheinbar harmloses Foto ihres Schlafzimmers - und übersieht pikantes Detail
Studentin schickt Mutter scheinbar harmloses Foto ihres Schlafzimmers - und übersieht pikantes Detail
Frau filmt schockierende Momente: Rohes Fleisch hüpft auf einmal lebendig vom Teller
Frau filmt schockierende Momente: Rohes Fleisch hüpft auf einmal lebendig vom Teller
Anschlag befürchtet: ICE auf dem Weg nach Hamburg evakuiert - Mann im Zug verschreckt Reisende
Anschlag befürchtet: ICE auf dem Weg nach Hamburg evakuiert - Mann im Zug verschreckt Reisende

Kommentare