An einem Imbiss in Gotha

Kein Geld für die Bratwurst: Mann zieht Schreckschusspistole

+

Rabiater Mundraub der fettigen Art: Weil ihm Geld für eine Bratwurst gefehlt haben soll, hat ein 30-Jähriger in Thüringen zur Waffe gegriffen. 

Gotha - Als die Verkäuferin in einem Imbiss in Gotha ihm keine Wurst ohne Bezahlung geben wollte, legte der Mann eine Pistole und 50 Cent auf den Tresen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Aus Angst überließ die 51-Jährige ihm die Ware. 

Der Mann machte sich mit Wurst und Waffe am Dienstagabend aus dem Staub, wurde später aber von Polizisten geschnappt. Die Beamten fanden eine Schreckschusspistole bei ihm und nahmen Ermittlungen wegen räuberischer Erpressung auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann schläft mit attraktiven Zwillingen - jetzt haben sie eine abgedrehte Idee
Mann schläft mit attraktiven Zwillingen - jetzt haben sie eine abgedrehte Idee
Studentin glaubt, im Dunkeln mit ihrem Freund zu schlafen - dann der Schock
Studentin glaubt, im Dunkeln mit ihrem Freund zu schlafen - dann der Schock
Die Zeit drängt! Knallhartes Bikini-Ultimatum für Deutschlands heißeste Polizistin
Die Zeit drängt! Knallhartes Bikini-Ultimatum für Deutschlands heißeste Polizistin
Mafia-Expertin: München ist für die Clans ein wichtiges Zentrum - Beamte sollen Dienstgeheimnisse verraten haben
Mafia-Expertin: München ist für die Clans ein wichtiges Zentrum - Beamte sollen Dienstgeheimnisse verraten haben

Kommentare