Urteil gefällt

Mordanklage wegen schwerer Brandstiftung vom Tisch – 50 Jahre alter Mann muss nicht in Haft

Der 50 Jahre alte angeklagte Mann zeigte vor Gericht, so der Richter, ehrliche Reue und Einsicht.
+
Der 50 Jahre alte angeklagte Mann zeigte vor Gericht, so der Richter, ehrliche Reue und Einsicht.

Im Fall einer Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus in Nüsttal-Morles hat das Landgericht Fulda eine Bewährungsstrafe verhängt. Ursprünglich war der 50 Jahre alter Mann wegen versuchten Mordes aus Heimtücke angeklagt.

Fulda/Nüsttal - Der Mann aus Nüsttal muss nicht in Haft. Er bekam eine Bewährungsstrafe*. Im Obergeschoss des Hauses hatte sich zum Zeit der Brandstiftung am 20. Oktober 2018 noch eine Frau mit ihren beiden kleinen Töchtern aufgehalten.

Der Richter in Fulda erklärte am Mittwoch nun, dass die Strafkammer keinen Tötungsvorsatz des Angeklagten erkennen könne. Der Angeklagte habe den Tod der Personen „nicht billigend in Kauf genommen“. Dies sei aber eine Voraussetzung für eine Verurteilung wegen versuchten Mordes.

Das vorrangige Ziel des zum Zeitpunkt der Brandstiftung zudem stark alkoholisierten Beschuldigten sei es gewesen, seine Sorgen mit der sanierungsbedürftigen Wohnung loszuwerden. *Fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare