Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Mit dem Taschenmesser erstochen

Mord wegen 50 Euro: Täter zu zehn Jahren Haft verurteilt

+
Der Angeklagte Lars Z. spricht am 14.03.2017 im Gerichtssaal des Landgerichts in Koblenz (Rheinland-Pfalz) mit seiner Anwältin.

Koblenz - Ein Streit um die Rückzahlung von 50 Euro endete vergangenes Jahr tödlich. Jetzt hat das Landgericht Koblenz den Täter zu einer Haftstrafe verurteilt.  

Wegen Mordes im Streit um 50 Euro hat das Landgericht Koblenz einen 25-Jährigen zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Der Vorsitzende Richter Ralf Bock sagte am Dienstag, der junge Mann habe im Oktober 2016 einem 42-Jährigen im Westerwald diese Summe geschuldet. Mit einem Beil in der Hand habe er dem Älteren klarmachen wollen, dass er nicht an eine Rückzahlung denke.

Beim Besuch in der Wohnung des 42-Jährigen habe dieser dem Angreifer das Beil abgenommen und die Lage vorerst beruhigt. Dann habe der von seiner damaligen Freundin begleitete 25-Jährige aber überraschend mit einem Taschenmesser mit voller Wucht ins Herz des Opfers gestochen, das noch am Tatort starb.

Bock sagte, der noch am selben Abend festgenommene drogensüchtige 25-Jährige habe damals etwa 2,5 Promille Alkohol im Blut gehabt und Amphetamine konsumiert. Daher sei er vermindert schuldfähig gewesen - und komme auch zeitweise in eine geschlossene Entziehungsanstalt.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Oberstaatsanwalt Manfred Stemper erwägt nach eigenen Worten die Revision. Er hatte in seinem Plädoyer lebenslange Haft wegen Mordes gefordert, Verteidigerin Maike Naumiuk dagegen maximal sieben Jahre Gefängnis wegen Körperverletzung mit Todesfolge. „Wir werden auf jeden Fall Revision einlegen“, versicherte die Anwältin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Horror-Unfall auf A81 bei Heilbronn: Vier Tote, fünf schwerstverletzt - was wir wissen
Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Video zeigt Drei-Meter-Tier im Meer 
Krokodil-Alarm auf beliebter Ferieninsel: Video zeigt Drei-Meter-Tier im Meer 
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert
Tödlicher Autounfall? Nein! Ermittler entdecken grausames Detail, das alles verändert

Kommentare