1. tz
  2. Welt

Überlebenschance „gleich null“: Mann befreit sich aus Krokodil - mit kleinem Hilfsmittel

Erstellt:

Von: Momir Takac

Kommentare

Krokodil
Ein Salzwasserkrokodil sperrt in Cairns, Australien, sein mit Zähnen bewehrtes Maul auf. (Symbolbild) © Brian Cassey/AAP/dpa

In Australien konnte sich ein Fischer gerade so aus den Fängen eines Krokodils befreien. Medien feiern den Mann anschließend als „echten Crocodile Dundee“.

Hope Vale - In Australien ist ein Fischer wahrscheinlich nur ganz knapp dem Tod entkommen. Der Mann war an einem abgelegenen Abschnitt des McIvor-Flusses im Norden der australischen Halbinsel Cape York gerade angeln, als er plötzlich von einem Krokodil attackiert wurde.

Das Reptil, das rund vier Meter lang war, packte den 60-Jährigen laut dem Sender 9News an den Füßen und schaffte es, den Mann in Richtung Wasser zu zerren, obwohl dieser sich an einem Mangrovenzweig geklammert hatte. Doch er konnte sich befreien. Der Fischer schaffte es, ein kleines Messer aus seinem Gürtel zu ziehen und auf den Kopf des Leistenkrokodils (auch Salzwasserkrokodil genannt) einzustechen.

Nach Krokodil-Attacke: Angler sticht mit kleinem Messer auf Kopf des Reptils ein

Und tatsächlich: Das Raubtier ließ von dem Mann ab und verzog sich zurück ins Wasser. Er wollte einen Stier vertreiben, der an der Stelle stand, an der er angeln wollte. Das Krokodil habe er nur Sekunden gesehen, ehe es sich auf ihn stürzte und packte, erzählte der Glückspilz 9News. Nach der erfolgreichen Abwehr schaffte er es, selbstständig ins Cooktown-Krankenhaus zu fahren. Von dort wurde er zur Weiterbehandlung in die Klinik nach Cairns geflogen.

Laut dem Umweltministerium des Bundesstaats Queensland, das den Vorfall untersuchte, passten die Verletzungen zu einem Krokodil, das zu den gefährlichsten Tieren der Welt zählt. Es wurde vermutet, dass das Reptil ursprünglich von dem Stier angelockt wurde.

Mann überlebt Krokodil-Angriff: „Absolut grauenhafte Erfahrung“

Ministeriumssprecher Matt Brien sagte, dass der Mann durch den Vorfall „ziemlich traumatisiert“ wurde. „Es ist eine absolut grauenhafte Erfahrung. Das wird er nicht so schnell vergessen“, sagte Brien weiter. Er habe jedoch „Glück, dass er noch lebt“. Die Wahrscheinlichkeit, einem solchen Angriff zu entkommen sei „gleich null“. In den Medien wurde der Angler als „echter Crocodile Dundee“ gefeiert. Ebenfalls in Australien erlebten zwei Angler eine spektakuläre Begegnung mit einem Krokodil.

Auch interessant

Kommentare