Von Kuba nach Florida: Schwimmerin gibt auf

Mexiko-Stadt/Havanna - Die US-Extremschwimmerin Diana Nyad (61) hat am Dienstag ihren Versuch abgebrochen, ohne schützenden Hai-Käfig von Kuba nach Florida zu schwimmen.

Wie kubanische Medien berichteten, bestieg sie nach 29 Stunden völlig erschöpft eines der Begleitboote. “Ich bin nicht traurig“, habe sie gesagt. “Das war die richtige Entscheidung.“

Nach Angaben des US-Senders CNN, dessen Team Nyad begleitete, litt die Schwimmerin an Schulterschmerzen und Asthma. Sie hatte fast die Hälfte der mit 60 Stunden berechneten Zeit für die 166 Kilometer lange Strecke hinter sich. “Ich liebe Kuba“, hatte die Schwimmerin vor dem Start am Sonntag gesagt. “Und ich möchte, dass mein Versuch dazu dient, die beiden Länder miteinander zu verbinden.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Zehn Jahre nach „Kyrill“: So verheerend wütete der Orkan
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz
Vollwaise durch Berlin-Anschlag: Frau (22) kämpft um ihre Existenz

Kommentare