Erste Tests laufen

Kurios: New York will unterirdischen Park bauen

+
Im "Lowline Lab" in New York wird getestet, welche Pflanzen unter der Erde überhaupt wachsen können.

New York - Pflanzen, die unter der Erde wachsen und Sonnenlicht von Reflektoren? So soll der unterirdische Park aussehen, den die Stadt New York am Donnerstag beschlossen hat. 

Auf „Highline“ folgt „Lowline“: Die Stadt New York hat den Bau eines unterirdischen Parks in Manhattan in einem ersten Schritt genehmigt. In einer unterirdischen Straßenbahn-Haltestelle in der Lower East Side soll nach Angaben der Initiatoren der erste unterirdische Park der Welt entstehen, indem mit schalenförmigen Kollektoren Sonnenlicht in den Untergrund geleitet wird.

„80 Jahre lang stand diese Fläche im Untergrund leer. Jetzt machen wir davon Gebrauch, damit die Menschen der Lower East Side und alle New Yorker sich an ihr erfreuen können“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Alicia Glen am Donnerstag. Am Mittwoch hatte der Stadtrat dem Projekt bereits eine erste Genehmigung erteilt.

Gesichert ist der Bau noch nicht, denn die beiden Initiatoren Dan Barasch und James Ramsey müssen innerhalb der nächsten zwölf Monate Spenden von zehn Millionen Dollar (neun Mio. Euro) einsammeln. Die Gesamtkosten für den Bau auf der etwa 5500 Quadratmeter großen Fläche werden auf etwa 70 Millionen Dollar (63 Mio. Euro) geschätzt.

Für ihr Projekt haben die beiden sich von der „Highline“ inspirieren lassen, einer zum Park umgebauten Hochbahnstrecke im Südwesten Manhattans. Sie hoffen, die Verhandlungen mit der Stadt und der Transportbehörde MTA bis 2017 erfolgreich abgeschlossen zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Orkantief „Friederike“: Menschen mit Flugangst sollten dieses Video nicht anschauen
Orkantief „Friederike“: Menschen mit Flugangst sollten dieses Video nicht anschauen
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Auto fährt in Menschenmenge - Baby stirbt, mindestens 15 Verletzte
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare