Blamable Werbekampagne

Lach-Smiley: Düsseldorf macht sich lächerlich

+
Über das lachende D von Düsseldorf lacht das Internet

Düsseldorf - Mit einem lachenden Smiley wollte die Stadt Düsseldorf für sich werben. Doch die Prestige-Kampagne ging nach hinten los und erntet im Internet viel Spott.

Die Stadt hatte angekündigt, sich das Zeichen „:D“ als Marke schützen zu lassen. Es handelt sich dabei um ein Smiley, auch Emoticon genannt - also eine Tastenkombination, die ein Gesicht darstellt und mit der online oft Gefühle ausgedrückt werden. „:D“ steht dabei für ein lachendes Gesicht.

Die Werbeagentur BBDO hatte damit einen Wettbewerb der Stadtverwaltung gewonnen. Aber schnell kam heraus: Das lachende D wirbt bereits für Dubrovnik und die Arbeitsschutz-Schau Dasa in Dortmund. Nachwuchswerber gewannen damit schon vor Jahren einen Preis für eine Dänemark-Kampagne.

Im Internet wird nun über die „:Dorfdeppen“ hergezogen, Motto: „:Dumm gelaufen“. Dass das Emoticon bereits breit verwendet wird, sei bekannt gewesen, sagte BBDO-Sprecher Dirk Popp. „Wir sehen das einigermaßen gelassen. Solche Kampagnen werden immer kontrovers, politisch und emotional diskutiert. Wir sind von der Kraft unseres Entwurfs absolut überzeugt.“

dpa/hn

auch interessant

Meistgelesen

Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Radiosender stoppt „Bayerns unmoralischstes Gewinnspiel“
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland
Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs
Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare