Zoo lässt Tiger akupunktieren

tiger Akupunktur
1 von 7
Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.
tiger Akupunktur
2 von 7
Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.
tiger Akupunktur
3 von 7
Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.
tiger Akupunktur
4 von 7
Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.
tiger Akupunktur
5 von 7
Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.
tiger Akupunktur
6 von 7
Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.
tiger Akupunktur
7 von 7
Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.

Solche Bilder sieht sieht man auch nicht alle Tage: Der Tiger Pedang Zoo von Ramat Gan in Israel soll mit Hilfe von Akupunktur von einer hartnäckigen Ohrenentzündung geheilt werden.

Auch interessant

Meistgesehen

Ein Jahr nach Brandkatastrophe: Grenfell Tower in Grün
Ein Jahr nach Brandkatastrophe: Grenfell Tower in Grün
Radfahrer-Falle toter Winkel: Gefahr durch abbiegende Lkw
Radfahrer-Falle toter Winkel: Gefahr durch abbiegende Lkw
Ermittler prüfen Aussagen von Ali B. im Fall Susanna
Ermittler prüfen Aussagen von Ali B. im Fall Susanna

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.