BMW München und Circus Krone unterstützen tz-Spendenaktion

"Lassen Sie uns gemeinsam Gutes tun"

Immer wieder stellen wir auf unserer Unicef-Seite nicht nur Kinder und ihre Geschichten vor, sondern auch Menschen und Institutionen, die sich hier engagieren, um den Not leidenden Kindern zu helfen. Auch die BMW Niederlassung München gehört zu unseren Partnern. Wir haben uns mit Leiter Peter Mey zum Gespräch getroffen.

Auf der einen Hälfte der Zeitungsseite berichten wir über die Flüchtlingskinder, auf der anderen Hälfte stellen wir unseren Lesern einen BMW vor. Passt das zusammen?

Peter Mey: Zwei starke Partner in München engagieren sich gemeinsam. Ich freue mich sehr, dass wir von der BMW Niederlassung München die tz-Spendenaktion unterstützen können. Zu wissen, dass jeder Euro genau dort ankommt, wo er benötigt wird, ist uns besonders wichtig.

Die BMW-Niederlassung München ist immer wieder sozial aktiv.

Peter Mey, Leiter der BMW-Niederlassung München.

Mey: Das stimmt. Wir haben da eine große Tradition. Denkt man nur an das Adventskonzert, das im Dezember bereits zum 19. Mal stattgefunden hat. 900 Gäste haben sich in Sankt Michael für einen guten Zweck versammelt und Kultur auf Weltniveau erlebt. 155 000 Euro konnten wir in diesem Jahr an das Blindeninstitut München und die Care-for-Rare-Foundation des Dr. von Haunerschen Kinderspitals übergeben.

Und nun geht’s nicht nur um Münchner Zwergerl, sondern um Not leidende Kinder in Syrien und im Irak.

Mey: Wir leben hier in München auf der Sonnenseite. Die tz als auch BMW sind gewachsene Münchner Unternehmen, die weltoffen agieren. Eine Organisation wie Unicef leistet weltweit großartige Arbeit für die Not leidenden Kinder. Gemeinsam können wir etwas zurückgeben an diejenigen, die es wirklich am allernötigsten brauchen.

Wie wichtig ist für Sie soziales Engagement in dieser Form?

Mey: Die BMW Niederlassung München ist stolz darauf, im Rahmen dieser gewachsenen Spendenaktion einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Kinder in Not leisten zu können. Bedürftigen Menschen, besonders Kindern und Jugendlichen zu helfen, ist immer eine Herze

Wie reagieren Ihre Kunden, wenn Sie in der Niederlassung das tz-Fahrzeug sehen?

Mey: Es ist toll zu sehen, dass sich unsere Kunden für die Aktion interessieren, viele bleiben stehen, manche erzählen, dass sie die eine oder andere Geschichte besonders berührt. Und alle sind sich einig, dass die Kinder unsere Hilfe brauchen. Deshalb: Liebe tz- Leser, lassen Sie uns gemeinsam Gutes tun.

Hereinspaziert: Kindergala im Circus Krone

Ihr wollt mitmachen bei der tollsten Zirkusshow der Welt? Dann bewerbt euch! Am 24. Februar dürft ihr mit etwas Glück im Circus Krone dabei sein, wenn es heißt Manege frei für die tz-Gala zugunsten von Unicef. Gemeinsam mit echten Artisten des Februar-Programms Die jungen Wilden tretet ihr auf und gestaltet ein zweistündiges Programm. Beginn ist um 14.30 Uhr. Bewerben können sich alle Kinder, die zwischen sechs und 13 Jahre alt sind und in den Faschingsferien Zeit haben, denn da wird im Circus Krone mit den Profis geprobt.

Malt ein Zirkusbild, legt ein Foto von euch dazu und schreibt ein paar Zeilen über euch (wie alt ihr seid, was ihr gerne macht, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer) und schickt das Ganze per E-Mail (unicef@tz.de) oder Post an uns: tz-Redaktion, Stichwort Kindergala, Paul-Heyse-Straße 2-4, 80336München.Einsendeschluss ist der 31.Januar 2015. Wer sich bewirbt und leider nicht mitmachen kann, bekommt von uns selbstverständlich Tickets für die Gala.

Sie möchten auch als Zuschauer dabei sein? Wir verlosen Karten für Kinder machen Zirkus für Kinder: Einfach eine E-Mail mit Anzahl der Karten und der Adresse per E-Mail an unicef@tz.de schicken. Fällt das Los auf euch, könnt ihr vielleicht sogar mit eurem ganzen Kindergarten, eurer Klasse oder eurer Fußballmannschaft dabei sein. Wer als Firma zum Beispiel Karten für die Kinder seiner Mitarbeiter oder Kunden möchte – wir suchen noch Sponsoren. Damit die Kinder nicht nur Zirkus für Kinder machen, sondern auch eine Spende an Unicef übergeben können. Der Erlös kommt den Flüchtlingskindern in Syrien und im Irak zugute.

Ihre Spende

Mit Ihrer Spende – und sei sie auch noch so klein – unterstützen Sie die tz-Weihnachtsaktion Helft uns Terroropfern. Der Erlös geht an die Kinder, die durch den Krieg des IS in Syrien und im Irak alles verloren haben. Gemeinsam mit Unicef werden wir zum Beispiel Winterpakete mit Jacken und Schuhen bereitstellen, Hygieneboxen in die Flüchtlingsunterkünfte im Nordirak bringen. Vielleicht schaffen wir es, eine Schule zu finanzieren. Für die Kinder wäre das ein kleines Stück Normalität in ihrer zerstörten Welt.

Die Spendenkonten

Commerzbank:

IBAN: DE78 7008 00000326 900000 BIC: DRESDEFF700

Stadtsparkasse München

IBAN: DE70 7015 00000000 263525

BIC: SSKMDEMM

Sie möchten per Überweisung spenden? 

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung das Stichwort Terroropfer an. Bei Spenden bis 100 Euro gilt der Einzahlungsbeleg als Quittung fürs Finanzamt. Bei größeren Beträgen bekommen Sie von Unicef automatisch eine Spendenbescheinigung zugeschickt. Bitte geben Sie im Feld „Verwendungszweck“ unbedingt Namen und Adresse an. Empfänger ist Unicef.

Sie möchten online bei Unicef spenden? 

Unter www.tz.de/unicef finden Sie den direkten Zugang zu unseren Spendenkonten.

Sie möchten per Telefon spenden?

Mit einem Anruf unter der Nummer 089/44 33 34 44 spenden Sie ganz einfach einmalig zehn Euro, die von Ihrer Telefonrechnung abgebucht werden. Bei einer Telefonspende gilt der Abbuchungsbeleg als Spendenbescheinigung.

Sie möchten den BMW 218i gewinnen?

Wichtig: Bitte notieren Sie Namen und Adresse auf dem Überweisungsträger, auf Ihrer Online-Überweisung, oder geben Sie diese Daten bei Ihrem Spendenanruf an. Damit wir Sie erreichen können, falls das Los auf Sie fällt. Den Gewinner unseres Unicef-BMW Active Tourer ziehen wir nach Abschluss unserer Spendenaktion im Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ein Versprechen

Zum Schluss noch ein Versprechen, das die tz und Unicef seit über 25 Jahren halten: Jeder Cent, den Sie spenden, kommt bei den Kindern an. Alle Verwaltungskosten werden aus anderen Töpfen gedeckt, so übernimmt beispielsweise der Münchner Andreas Gnam, Inhaber der Bavaria Dental-Klinik in Budapest, alle Gebühren für Ihre Telefonspende.

Rubriklistenbild: © BMW

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
„Ich will heute noch b...“ - Über diese Döner-Bestellung lacht das Netz
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger
Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kommentare