Weil sie nicht verschleiert waren

Lehrerin schneidet Schülerinnen Haare ab

Luxor - Weil die beiden Grundschülerinnen Ola und Mona sich geweigert hatten, ein islamisches Kopftuch zu tragen, schnitt ihnen eine Lehrerin in Luxor zur Strafe die Haare ab.

Die von der neuen Führung in Ägypten betriebene „Islamisierung“ der Gesellschaft treibt bisweilen seltsame Blüten. In der Stadt Luxor hat am Dienstag der Prozess gegen eine Lehrerin begonnen, die zwei muslimischen Grundschülerinnen zur Strafe die Haare abgeschnitten hatte. Das „Vergehen“ von Ola und Mona: Sie hatten sich geweigert, das islamische Kopftuch zu tragen. Die Lehrerin, die im Gerichtssaal nicht anwesend war, trägt selbst Kopftuch und einen Gesichtsschleier. Das Urteil soll nach Angaben von Prozessbeobachtern am Dienstag in einer Woche verkündet werden.

dpa

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

auch interessant

Meistgelesen

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall
Zwei Tote nach Geisterfahrer-Unfall

Kommentare