Wildkatze in Nordrhein-Westfalen

„Leopard im Garten“: Kurioses Haustier löst Polizeieinsatz in NRW aus

In Stadtlohn entpuppte sich ein vermeintlicher Leopard in einem Garten als Serval.
+
In Stadtlohn entpuppte sich ein vermeintlicher Leopard in einem Garten als Serval.

Nach Schmusekätzchen sah dieses Tier wohl nicht aus. Dieser Notruf sorgte für Staunen bei der Polizei, denn dass Leoparden in deutschen Gärten leben, war den Beamten neu.

Stadtlohn - „Hier ist ein Leopard im Garten“, sagte die Stimme am Telefon. Als bei den Beamten der Leitstelle der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen) der Notruf einging, staunten sie nicht schlecht. Was sie dann entdeckten, ist mehr als ungewöhnlich für das vergleichsweise kalte Deutschland.

Sofort rückten Polizisten aus, um den gefährlichen Leopard einzufangen. Im zweckentfremdeten Wildgehege fanden sie auch tatsächlich eine fauchende Wildkatze vor. Die Beamten trauten ihren Augen kaum, denn auch in Stadtlohn im Kreis Borken sind Leoparden alles andere als heimisch. Wie sich dann herausstellte, war alles nur ein Missverständnis, denn beim Leopard handelte es sich um ein ganz anderes Kätzchen. Als das Tier seine Ohren aufstellte, wurde der vermeintliche Leopard als Serval identifiziert.

Leoparden-Alarm im Münsterland: Polizei kann das Tier nicht einfangen

Für die Einsatzkräfte dürfte die Aufklärung beruhigend gewesen sein, denn Servale sind mittelgroße wilde Katzen, die in Afrika leben und als ungefährlich gelten. Mit ihren großen Augen und dem schwarz-ockergelb farbigen Fell erinnern sie aus der Ferne tatsächlich an Leoparden. Bei näherer Betrachtung sehen sie aber eher wie süße Hauskätzchen aus als wie gefährliche Raubtiere.

Als scheues Tier ließ sich der Serval zunächst nicht einfangen. Erst mithilfe eines Fachmanns gelang es den Polizisten, die Katze ins Netz zu locken. Nun lebt der Serval in einer Auffangstation im Ruhrgebiet. Informationen über die Herkunft und den Halter des exotischen Tieres liegen der Polizei nicht vor. Wie die Bild berichtet, könnte er ersten Hinweisen zufolge aus den Niederlanden stammen.

Servale sind afrikanische Wildkatzen, die als ungefährlich gelten.

Polizei bittet um Hilfe: Wer kennt den Serval?

Die Beamten bitten dringend um Hinweise zum Serval. Wer etwas wisse oder gesehen hat, solle sich bei der Polizei Borken unter der Rufnummer 02861 9000 melden. Immer wieder wird die Polizei zu solch kuriosen Einsätzen gerufen. Im Landkreis Ludwigsburg wurde der Notruf gewählt, da Passanten eine giftige Kobra entdeckt hätten. Eine Drei-Meter-Schlange machte dagegen eine Stadt in Sachsen-Anhalt unsicher. (ale)

Auch interessant

Kommentare