Raubkatze auf Beutezug

Leopard tötet schlafenden Hund in Wohngebiet: Kamera hält das grausame Schauspiel fest

Wenn der Hunger zu groß wird, verirren sich Wildtiere schon mal in Wohngebiete. In Indien ging ein Leopard auf Beutezug – mit furchtbaren Folgen für ein Haustier.

Nashik – Eigentlich zählen Raubkatzen wie der Leopard zu den Wildtieren, die sich in der freien Natur bewegen. Doch der Klimawandel und der Ausbau menschlicher Siedlungen haben den Lebensraum der Tiere beeinflusst und stark verkleinert.

Der Hunger treibt die Leoparden mitunter aus der sicheren Wildnis in die Lebensräume des Menschen. In Indien führte dies nun zu einem Vorfall, der für ein anderes Tier tragisch endete.

Ein Leopard tauchte nachts in einem bewohntem Gebiet der Millionenstadt Nashik auf. Dort hatte die Raubkatze ihre Beute erspäht – einen schlafenden Hund. Das Haustier lag auf der Veranda des Anwesens.

Überwachungskameras filmten den Moment, als sich der Leopard von der Straße kommend vorsichtig in Richtung des Hauses bewegte. Der Hund schlief nichtsahnend weiter und bemerkte die drohende Gefahr nicht. Der Leopard zwängte sich langsam durch die Gitterstäbe der Veranda und schlich auf leisen Sohlen zu dem Haustier.

Indien: Leopard schleicht sich in Wohngebiet und tötet schlafenden Hund

Der Hund hatte gegen das körperlich klar überlegene Raubtier keine Chance. Leoparden können bis zu 190 Zentimeter lang (von Kopf bis zum Rumpf) werden und ein Gewicht von 90 Kilogramm erreichen. Das hungrige Tier biss zu und griff sich seine Beute, für den armen Hund gab es kein Entkommen. Leoparden töten ihre Beute mit einem Biss in Kehle oder Nacken, der Hund dürfte also wenigstens nicht lange gelitten haben.

Laut der internationalen Natur- und Umweltschutzorganisation WWF hat sich der Lebensraum der Leoparden seit den 1990er-Jahren weltweit um über 30 Prozent verringert. In vielen Regionen nehme diese Entwicklung weiter zu, schilderte die WWF weiter. Damit könnten sich ähnlich dramatische Ereignisse in Zukunft möglicherweise häufen. Auch für den Menschen besteht somit die Gefahr, dass es zu unheimlichen Begegnungen mit den Raubkatzen kommt.

Die beeindruckende Aufnahme eines Schneeleoparden sorgt unterdessen im Netz für Furore. Hat sich auf diesem Bild wirklich eine Raubkatze versteckt? (kh)

Rubriklistenbild: © Screenshot / KameraOne

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare