1. tz
  2. Welt

Neues Auto von Lidl wirklich ein Schnäppchen? Das hat es mit dem Angebot auf sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Freiwah

Kommentare

Lidl bietet nun auch Neuwagen an - und vertreibt Elektroauto-Abos
Lidl bietet nun auch Neuwagen an - und vertreibt Elektroauto-Abos. © Horst Schnase/Imago

Bei Lidl und Co. kann man nicht mehr nur banale Dinge wie Brötchen oder Klopapier kaufen. Der Discounter hat nun ein Auto im Angebot. Wir erklären, was dahintersteckt.

Neckarsulm/München - Wer sich auf der Suche nach einem neuen Auto befindet, der kann derzeit bei Lidl fündig werden: Der Discounter hat bis Ende Juni eine nennenswerte Aktion im Angebot, das einen fahrbaren Untersatz mit Elektroantrieb ermöglicht.

Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen Neuwagen-Kauf, vielmehr geht es um ein noch ziemlich junges Mobilitätskonzept: Auto-Abos. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit einem westdeutschen Unternehmen („Like2drive“) wird das Elektroauto Nissan Leaf angeboten. Wie man es von Lidl erwartet, bringt die Aktion einen Preisvorteil mit sich: 279 Euro statt 329 Euro bedeutet eine Ersparnis von 50 Euro pro Monat - das klingt in der Tat nach Schnäppchen.

So gibt der zweitgrößte Discounter des Landes über die Laufzeit von zwölf Monaten eine Gesamtersparnis von 600 Euro an. Außerdem beinhaltet der Deal eine Laufleistung von 10.000 Kilometer in dem Jahr. Die Auto-Abo-Aktion lässt sich über die Lidl-App tätigen, wo es dann auch einen Rabattcode gibt, mit dem die Abwicklung erfolgt.

Lidl: Auto-Schnäppchen beim Discounter? Nicht unbedingt

Doch handelt es sich bei dem Nissan-Leaf-Deal bei Lidl wirklich um eine lohnenswerte Angelegenheit? Gehen wir der Sache auf den Grund: Zum einen ist der Japaner kein nagelneues Elektroauto, es handelt sich um das Modell von 2018 - und eine Batterie-Kapazität von 40 kWh. 150 PS und eine Reichweite von knapp 280 Kilometer sind nach Gesichtspunkten des Jahres 2022 zwar ausbaufähig. Das allein wäre jedoch kein Hindernis, denn brandneu muss ein E-Auto nicht sein, um normalen Ansprüchen zu genügen. Auch Leistung und Reichweite reichen, um pragmatisch und zügig von A nach B zu kommen.

Nach Abwägung des finanziellen Aspekts ändern sich die Vorzeichen: Zwar erfreuen sich aufgrund steigender Auto-Kaufpreise (und Sprit- sowie Stromkosten) alternative Anschaffungsmodelle wie Leasing oder Carsharing einer wachsenden Beliebtheit. Das Portal Efahrer.com analysierte das Lidl-Angebot (gültig offenbar bis 26. Juni) - und kommt zu einem Urteil, das zweifeln lässt.

Denn wer für einen längeren Zeitraum ein neues Auto benötigt, für den ist das Auto-Abo eher weniger geeignet. Hier würden jene Personen besser wegkommen, die sich für Leasing entscheiden. Am Beispiel des Nissan Leaf kommt das Fachportal zu der Erkenntnis, dass ein Leasing dieses Modells pro Monat nochmal 90 Euro günstiger wäre. Das gilt lediglich für Privatkunden - wer gewerblich ein Auto anmeldet, würde sich offenbar noch mehr Geld sparen.

Auto von Lidl? Leasing könnte die bessere Alternative sein

Wie das Portal ausführt, sind mit dem Leaf - zwischenzeitlich das beliebteste Elektroauto Europas - Leasing-Deals möglich, die monatlich kaum mehr als 100 Euro kosten. Allerdings entfallen beim Auto-Abo bestimmte Unterhaltskosten, die bei der Finanzierungsalternative zusätzlich Geld kosten. Insgesamt gilt es bei der Lidl-Offerte jedoch, schnell zu sein: „Wir haben rund 50 Bestellungen pro Tag“, zitiert Bild.de eine Mitarbeiterin von „Like2drive“, das mit Lidl das Auto-Abo anbietet.

Lidl bietet ein Auto an: Der Nissan Leaf kann per Abo für ein Jahr gefahren werden. Doch sind die Konditionen wirklich attraktiv?
Lidl bietet ein Auto an: Der Nissan Leaf kann per Abo für ein Jahr gefahren werden. Doch sind die Konditionen wirklich attraktiv? © Nissan

Ein gravierender Vorteil: Während bei vielen Neuwagen (gerade bei E-Autos) derzeit enorm lange Lieferzeiten anstehen, muss bei dem Lidl-Deal vermutlich nicht gewartet werden, bis das Fahrzeug nutzbar ist. Die Abwicklung erfolgt lediglich per Smartphone und ohne große Mühe. Ein weiterer Pluspunkt für den Discounter: An mehreren Hundert deutschen Standorten des Unternehmens kann gratis Strom getankt werden. (PF)

Auch interessant

Kommentare