1. tz
  2. Welt

Lidl – Historie des Discounters, Filialen und Angebot

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Logo eines Lidl-Supermarktes in Berlin-Reinickendorf leuchtet vor dem Abendhimmel
Lidl definiert sich als nachhaltiger Frische-Discounter © picture alliance/dpa | Matthias Balk

Lidl – Wissenswertes zu dem Discounter aus der Schwarz-Gruppe, der eine deutsche Erfolgsgeschichte repräsentiert und mit seinen Filialen weltweit expandiert.

Neckarsulm – In der baden-württembergischen Stadt im Südwesten Deutschlands befindet sich der Hauptsitz der beiden international tätigen Lidl-Unternehmen: die Lidl Stiftung & Co. KG für das Lebensmittel-Sortiment und die Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG für den Dienstleistungs- und Non-Food-Bereich. Aktuell wird im acht Kilometer entfernten Bad Wimpfen für die Hauptverwaltung des Discounters ein Komplex aus fünf unterirdisch verbundenen Gebäuden errichtet. Diese werden 1.500 Mitarbeiter beherbergen und sollen 2021 bezugsfertig sein.

Lidl – Zahlen & Fakten zu dem deutschen Discounter

Lidl definiert sich als nachhaltiger Frische-Discounter, der für ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis steht. Das Motto „Lidl muss man können“ weist auf den unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiter hin, um das zentrale Versprechen „Lidl lohnt sich“ einzulösen. Das Fundament bildet ein unkompliziertes System, das das Prinzip der Einfachheit mit ressourcenschonenden Prozessen vereint.

Das Discount-Unternehmen in Zahlen & Fakten:

Lidl – die Geschichte des erfolgreichen Discounters

Der Konzern Lidl blickt auf eine bewegte Geschichte zurück, die vor 160 Jahren in Heilbronn begann.

Gründung und Meilensteine des Discounters Lidl

Dieter Schwarz, der Sohn von Josef Schwarz, eröffnete sein erstes Einzelhandelsgeschäft 1968. Da das Unternehmen seines Vaters, die Lidl & Schwarz KG, bereits den Namen Lidl trug, suchte er aus rechtlichen Gründen einen Ausweg. Er zahlte dem Kunstmaler Ludwig Lidl 1.000 DM für die Namensrechte und gründete 1973 mit dem Discounter Lidl einen neuen Geschäftstyp.

Lidl – internationale Expansion durch Filialen

Eines der Erfolgsgeheimnisse des Discounter-Konzepts beruht auf der Anpassung des Sortiments an die Eigenheiten eines Landes. Lidl setzte es von Anfang an ein, als das Unternehmen 1989 intensiv auf Expansionskurs ging. In diesem Jahr wurde in Frankreich die erste Filiale außerhalb Deutschlands eröffnet; 2014 war der Discounter in 26 Ländern mit 9.875 Filialen vertreten.

Markteintritte und Filialen von Lidl im Überblick

Bislang waren die Erschließlungen neuer Märkte für den Discounter stets erfolgreich. Lediglich aus Norwegen zog sich Lidl 2008 – vier Jahre nach dem Markteintritt – wieder zurück. Der Grund war ein zu geringer Marktanteil von eineinhalb Prozent; abgegeben wurden die 50 Märkte an die Reitan-Gruppe.

Die Markteintritte und Filial-Entwicklungen von Lidl gliedern sich wie folgt:

LandMarkterschließungAnzahl der Filialen 2020
Deutschland19733.200
Frankreich19891.500
Italien1992630
Vereinigtes Königreich1994760
Spanien1994550
Portugal1995250
Belgien1995305
Niederlande1997420
Österreich1998250
Griechenland1999224
Irland2000162
Luxemburg200110
Finnland2002180
Polen2002705
Schweden2003189
Tschechien2003245
Ungarn2004200
Slowakei2004138
Dänemark2005120
Kroatien200697
Slowenien200754
Malta20088
Schweiz2009147
Bulgarien201099
Zypern201017
Rumänien2011250
Litauen201636
Vereinigte Staaten201798
Serbien201843

Lidl – das Sortiment in den Filialen

Das Kernversprechen von Lidl an seine Kunden lautet „Beste Qualität zum besten Preis“. Das Sortiment des Discounters umfasst 4.000 Produkte, wobei der Schwerpunkt in den Filialen im Food-Bereich liegt. Dieser wurde im Januar 2021 erneut um vegane Produkte erweitert. Artikel des täglichen Bedarfs sowie wechselnde Aktionen ergänzen das Angebot. Über Letztere informieren Prospekte, die in den Filialen ausliegen. Zu den Zielgruppen gehören Singles, Paare und Familien aller Altersgruppen, denen das Unternehmen mehr als eine Grundversorgung bieten will.

Ziel von Lidl ist es, im urbanen Umfeld wie auf dem Land als Haupteinkaufsstätte zu fungieren. Um seinen Kunden ein unkompliziertes, bedarfsgerechtes Einkaufserlebnis zu ermöglichen, passt der Discounter seine Produktpalette laufend an. Er setzt auf Frische und ein lückenloses Qualitätsmanagement; eine zunehmende Rolle spielt die Nachhaltigkeit. Neben No-Name- und Markenartikeln ergänzen die Produkte der Eigenmarken das Sortiment. Seinen Qualitätsanspruch an die Geschäftspartner hat Lidl in seinem „Code of Conduct“ definiert, der die ethischen, ökologischen und sozialen Grundlagen für die Zusammenarbeit definiert.

Lidl – die Eigenmarken des Discounters

Der Discounter Lidl setzt verstärkt auf Eigenmarken, wobei folgende dem Food-Sortiment zugeordnet werden.

Lidl – das Sortiment im Onlineshop

Neben dem stationären Handel bietet Lidl einen Onlineshop mit einem erweiterten Sortiment sowie einer Vielzahl an Dienstleistungen wie Reisen:

Auch interessant

Kommentare