„Mich habt ihr endgültig als Kunden verloren“

Lidl-Kunden vor leeren Regalen: Aktionsware nicht verfügbar - Ungewöhnliches Schild nennt den Grund

Vor etwa einem Monat kam es zu einem Frachter-Unfall in Suezkanal, der auch Auswirkungen auf Europa hat. Das mussten jetzt auch die Lidl-Kunden spüren.

München - Tagelang wurde darüber berichtet, es war die Top-Meldung: der querliegende Riesen-Frachter im Suezkanal in Ägypten. Ende März blockierte das Schiff sechs Tage lang die wichtigste Transportverbindung zwischen Asien und Europa. Noch Wochen später hat der Unfall Auswirkungen.

Rund 400 Schiffe mit unzähligen Containern an Bord steckten auf beiden Seiten des Kanals fest. Ein riesiger Stau bildete sich. Schnell war klar, dass das havarierte Schiff „Ever Given“ auch Folgen für Deutschland haben wird. Letztendlich schafften es Schlepper des Kanalbetreibers SCA den Frachter zu befreien. Nun bekommen Kunden der Supermarkt-Kette Lidl den Unfall in Ägypten allerdings schmerzlich zu spüren.

Nach Unfall im Suezkanal: Lidl-Kunden warten auf SUP-Boards und stehen vor leeren Regalen

Eigentlich stand ab Montagmorgen „Wasserspass zum Lidl-Preis“ auf dem Programm. In der Werbung lockte der Discounter die Kunden mit Top-Angeboten zu günstigen Preisen, unter anderem mit einem aufblasbaren Stand-up-Paddling-Board (SUP-Board). Doch im Laden angekommen folgte die bittere Enttäuschung, die einige Kunden in den sozialen Medien teilten.

Lieferengpässe bei Lidl: Kunden beschweren sich auf Social Media

„Liebe Kunden, leider kommt es aufgrund der Suezkanal-Problematik momentan zu Lieferengpässen aus Asien bei unseren Werbeaktionen“, posten mehrere User auf Twitter. Ein Schild mit diesem Spruch stand wohl in mehreren Filialen. „Globalisierung, anschaulich gemacht im südwestfälischen Provinz-Lidl“, kommentiert jemand unter den Beitrag.

Verärgerte Kunden bei Lidl: „Mich habt ihr endgültig als Kunden verloren“

Auch auf Facebook ließ eine Userin ihrem Ärger freien Lauf. „Ich war heute morgen um 7:15 Uhr bei Lidl in Großenbaum um ein SUP Board und Zubehör zu kaufen. Es war weder einer der Artikel im Regal, noch ein Preisschild im Markt. Auf meine Nachfrage habe ich folgende Antwort erhalten. Wir haben kein einziges Board erhalten und werden wohl auch keins mehr kriegen und das Zubehör ist auch noch nicht da, soll aber nachgeliefert werden. Sorry aber das war’s für mich, mich habt ihr endgültig als Kunden verloren“, schrieb die verärgerte Kundin. (lf)

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Auch interessant

Kommentare