Rap-Battle der Discounter

Lidl-Mitarbeiter geht öffentlich auf Aldi, Rewe, Penny, Netto und Edeka los - Saftige Worte sorgen für Diskussionen

Tillmann rappt für Lidl - und disst die anderen Supermärkte.
+
Tillmann rappt für Lidl - und disst die anderen Supermärkte.

Der Discounter Lidl hat sich für eine Aktion etwas ganz Besonderes ausgedacht. Mit einen Song werden gleich mehrere Konkurrenten gedisst.

München - Der Discounter Lidl ist verspätet nun auch ins Payback-Geschäft eingestiegen. Und zwar hat der Kunde mit der firmeneigenen App und Lidl Plus die Möglichkeit, Kassenbons online abzurufen und Gutscheine wie auch Rabatte zu sammeln. Um das zu bewerben, hat Lidl auf Tiktok einen zielgruppengerechten Rap-Song online gestellt, der es in sich hat. Und es wird nicht nur das Produkt beworben, sondern auch die Konkurrenz gedisst. Auch auf Instagram, Facebook und Youtube ist der Song zu hören.

Lidl-Rap verteilt Seitenhiebe auf Aldi und Rewe

Lidl beschreibt den Rapper als „Mitarbeiter Tillmann, der einfach nur abgeliefert hat“. Tillmann steht mit Winterjacke und Fell-Kapuze auf einem Parkplatz in der Dunkelheit - sogar neben Rap-Legende Azad. Im Hintergrund liefern Schein- und Flammenwerfer das nötige Licht. Die Kamera zeigt ihn aus den verschiedensten Winkeln. Alles wie in einem typischen Rap-Video. Und Tillmann hat einige Seitenhiebe gegen die Konkurrenz parat. Und die scheinen gut anzukommen, wie der Kommentarspalte zu entnehmen ist: „Besser als jeder zweite Deutschrapper.“

Tillmann rappt zum Beispiel zu Beginn einen Seitenhieb gegen Aldi: „Mit Lidl Plus spare ich Geld jeden Tag, Lidl lohnt sich, mir sind Aldi anderen egal“. Da Lidl Plus nur als App zur Verfügung steht, singt Tillmann: „Payback-Karten sind einfach nur Schrott - Sogar Rewe-Kunden merken: Diese Preise sind zu heftig, ich geh‘ nur zu Lidl, weil die Konkurrenz einfach zu schlecht ist.“

Bei Lidl-Song wird auch über Penny, Netto, Norma, Schlecker und Edeka hergezogen

Auch weitere Konkurrenten bekommen ihr Fett weg. „Die Qualität der anderen ist keinen Penny wert“. „Gehe ich in einen anderen Supermarkt, dann werde ich zum Choleriker, will ich zu viel ausgeben, dann gehe ich zu Edeka“, oder „Gute Zeilen habe ich noch ewig in petto, du stehst auf schlechte Ware, dann geh doch zu Netto“, so Tillmann und weiter: „Ich bin zu den anderen viel zu höflich, glaub mir, Norma zu erwähnen, ist einfach nicht nötig“. Und: „Hol dir Lidl Plus sonst bleibst du auf der Strecke wie Schlecker“.

So mancher mag die Aktion als arge Anbiederung ans junge Publikum werten. Und Rapsongs für Werbezwecke sind eigentlich auch längst von vorvorgestern. Entsprechend gibt es auch kritische Stimmen bei Tiktok: „Ich glaube, dass mit Rewe geht rechtlich schief“. Viele werden auch nicht überzeugt: „Aldi ist trotzdem besser“, heißt es in einigen Kommentaren. „Rewe ist viel besser“, meint ein anderer. „Warum muss man die Werbung anderer Marken schlecht machen? Um sich selbst besser darzustellen?“, zweifelt ein User.

Doch es gibt auch viel Lob. „Das nenne ich mal gute Werbung“, „Einfach mal zwischendrin Aldi, Rewe und Penny dissen“, „Einfach Rewe und Edeka zerstört“ oder: „Das ist wirklich cool“. „Stark“ und „Der Song ballert irgendwie echt“ sind ebenso zu lesen. „Geilste Werbeaktion, die ich je gesehen habe“, lobt einer. Auf Youtube meint der meist gefeierte Kommentar: „Anders lit, gebt dem Boy eine Gehaltserhöhung. Ehre.“. „Lit“ bedeutet in der Jugendsprache etwa so viel wie „super, schön, sehr toll“.

Lidl Plus? Auch Payback und Deutschland-Card bieten zahlreiche Möglichkeiten

Eine Payback-Aktion gibt es allerdings für viele andere Läden auch und die Payback-Karte ist keinesfalls so schlecht, wie im Song beschrieben. Vor allem für Menschen, die der Handynutzung nicht mächtig sind oder der Akku im Geschäft leer geht. Die Deutschland-Card unterstützt beispielsweise Edeka und Netto. Die Payback-Karte arbeitet unter anderem mit Rewe und Penny zusammen. (ank)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare