Liebhaber der Tochter Hoden abgeschnitten

Bielefeld - Auf rabiate Weise hat der Vater einer 17-Jährigen deren Liaison mit einem 58 Jahre alten Mann beendet: Er schnitt dem Liebhaber beide Hoden ab. Dabei ging er fast professionell vor.

Er soll den Liebhaber der Tochter entmannt haben. Vor dem Landgericht Bielefeld beginnt an diesem Mittwoch der Prozess gegen den 47-jährigen Vater. Der Bielefelder hat zugegeben, dem Älteren beide Hoden abgeschnitten zu haben. Er wollte der seit einem halben Jahr dauernden Beziehung des ungleichen Paares ein Ende machen.

Zuvor war der Vater zur Polizei gegangen, um dem 58-Jährigen den Umgang mit der Minderjährigen verbieten zu lassen - erfolglos. So eine Beziehung sei nicht strafbar, wenn der Ältere nicht eine Notlage des Mädchens ausnutzt oder sie für sexuelle Dienstleistungen bezahlt, heißt es bei der Staatsanwaltschaft.

Vater muss mit mindestens drei Jahren Strafe rechnen

Am 2. November 2010 überwältigte der Vater mit zwei Komplizen den Mann in seiner Wohnung, heißt es in der Anklage. Das Opfer wurde mit Handschellen und Klebeband gefesselt. Mit einem Messer oder Skalpell habe der 47-Jährige ihm dann die Hoden entfernt. Anschließend habe der Angeklagte seine Ehefrau veranlasst, den Notarzt zu alarmieren. Der stark blutende, schwer verletzte Mann überlebte. Er ist jetzt nach Angaben seines Anwalts zeugungsunfähig.

Das Strafgesetzbuch sieht eine Strafe von mindestens drei Jahren vor, wenn das Opfer die Zeugungsfähigkeit einbüßt und dies vom Täter auch so beabsichtigt war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft
Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Nach Brandstiftung: 15-Jähriger wird zu Millionenstrafe verurteilt
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Absturz-Ermittler hält Rätsel um Flug MH370 für gelöst
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle
Vergiftetes Pausenbrot - Polizei prüft mehrere Krankheitsfälle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.